Eine erste Hilfe in schweren Stunden

Von: Laura Knops
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Der Tod ist Teil des Lebens, aber wenn ein geliebter Mensch stirbt, ist das für alle Angehörigen ein Schock. Besonders Kinder und Jugendliche haben es schwer, mit ihrer Trauer umzugehen.

„Für Kinder und Erwachsene gibt es schon viel Material und viele Hilfen für die Bewältigung ihrer Trauer. Doch dabei bleiben die Jugendlichen oft auf der Strecke” erzählt Gemeindereferentin Maria Pirch von der katholischen Pfarre Franziska von Aachen. „Für Jugendliche ist der Tod einer nahestehenden Person nur schwer zu verarbeiten. Sie sind keine Kinder mehr, aber auch noch nicht erwachsen.”

Helfen über das Tabuthema Tod zu reden und mit ihren Erlebnissen umzugehen, soll der „TrauerWEGbegleiter”. Dieser Koffer wurde eigens für die Trauerbewältigung zusammengestellt - das einzige Angebot dieser Art in der Städteregion Aachen. Auch Lehrern und anderen Bezugspersonen fällt es häufig schwer mit den Heranwachsenden über ihre Gefühle zu reden. Ein Koffer speziell für Jugendliche ab 14 Jahren, in dem Musik, Filme, Bücher und eine Mappe mit pädagogischen Tipps und Anregungen zum Thema Trauer gesammelt wurden. Außerdem enthält er eine Kiste mit symbolischen Gegenständen, wie zum Beispiel eine Kerze oder ein Kreuz. Eine Anregung stellt er dar - für jeden soll der Zugang zur Trauer leichter gemacht werden und sie besser bewältigen zu können.

Hilfe bietet der Koffer jedoch nicht nur in akuten Situationen, er leistet auch Präventionshilfe. „Wir haben den Koffer nicht nur entwickelt, um Menschen während der unmittelbaren Trauer zu helfen, sondern auch um beispielsweise Lehrern behilflich zu sein, ihren Schülern das Thema leichter zugänglich zu machen” erklärt Johannes Gather vom Katechetischen Institut Aachen.

Aus gutem Grund ist die Farbe des Koffers gewählt, so soll die Farbe Grün deutlich machen, dass der Tod ein Teil des Lebens ist. Die Idee ein solches Angebot für Jugendliche Trauernde zu entwickeln stammt von Maria Pirch, den sie in Zusammenarbeit mit Pfarrerin Bettina Donath-Kreß von der Evangelischen Kirchengemeinde Aachen, Bestatterin Regina Borgmann, Sozialpädagogin Sandra Breuer, Johannes Gather und Bibliotheksangestellte Ulla Mayer.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert