Radarfallen Bltzen Freisteller

Eine bunte Mischung soll vielen Mut geben: Konzert mit Sinfonietta Regio

Von: svp
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Wenn ein internationales Programm für internationales Publikum von einem ebenso internationalen Orchester präsentiert wird, dann ist das Resultat sicherlich bunt gemischt. Das zumindest hofft Paul Blosel vom Orchester „Sinfonietta Regio.“

Zugunsten von Flüchtlingen und Bewohnern des Ostviertels veranstalten die Musiker gemeinsam mit der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen ein Benefizkonzert am Sonntag, 21. Februar, um 17 Uhr in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Stolbergerstraße 200.

Zwei Projekte profitieren

Der Erlös der Spenden kommt dabei zwei Projekten zugute, wie Norbert Greuel von der Bürgerstiftung Lebensraum erzählt: „Wir haben uns sehr gefreut, dass die Akteure von Sinfonietta Regio uns angesprochen haben und uns von ihrer Idee erzählten.“

Das Geld, welches hoffentlich durch reichlich Spenden zusammenkommen wird, gehe zu einem Teil an HEVI (Hoffnungs-Bildungs- und Integrationsverein) sowie an die Stiftung Jürgen Kutsch, die sich um die Belange der Bewohner des Ostviertels kümmert. Durch den Erlös finanziert werden auch Sprachkurse für Flüchtlinge, die keinen Schulabschluss haben. Dafür werden laut Greuel ehemalige Lehrer in speziellen Kursen extra geschult.

Ziel der Kooperation sei es, Bildung zu vermitteln und Menschen verschiedener Kulturen und Religionen zusammenzubringen. „Wir veranstalten einen Tag vor dem Konzert eine kostenlose öffentliche Generalprobe für Flüchtlinge und Bewohner des Ostviertels. Dabei hoffen wir, dass es eine lebendige Veranstaltung wird und man anschließend miteinander ins Gespräch kommt“, erzählt Günter Mänz, erster Vorsitzender des Orchesters.

Am 21. Februar präsentiert das 50-köpfige Musikensemble dann Musikstücke aus allen Teilen der Welt. Finnland, Österreich, Ungarn oder Tschechien sind nur ein paar Beispiele. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, allerdings hoffen die Beteiligten, dass die Spendenbox gut „gefüttert wird“ und dass von den Einnahmen den Menschen geholfen werden kann, die dringend Hilfe benötigen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert