„Eine Auszeichnung für die ganze Stadt Aachen“

Von: Eileen Wegner
Letzte Aktualisierung:
4769005.jpg
Auszeichnung „Faire Jecken“ geht an eine Schule: In der GGS Am Höfling feierten die KInder mit Schulleiterin Anita Groß und den Strux-Moderatoren Manni Hammers (links) und Rudi Zins (rechts). Foto: Andreas Steindl

Burtscheid. Aufgeregte Kinder zwischen stolzen Eltern und nervösen Lehrern. Ein seltenes Vorkommnis: eine Grundschule, die für den Umgang mit fairen Produkten einen Preis bekommt. Nicht irgendeinen Preis, sondern den Preis des Vereins Jecke Fairsuchung aus Köln für die Gemeinschaftsgrundschule Am Höfling in Burtscheid.

In diesem Fall, die erste Grundschule, die für diesem Preis nominiert wurde und ihn erhält. Nun sind die Schüler und Schülerinnen die „Fairen Jecken 2012/2013“, ausgezeichnet mit einer Urkunde und Orden für die Schüler.

„Beste Grüße vom Oberbürgermeister. Er freut sich riesig mit der Schule“, verkündet Planung- und Umwelt-Dezernentin Gisela Nacken, die anstelle des Oberbürgermeisters Marcel Philipp zu der Urkundenübergabe gekommen war und betont „es ist nicht nur eine Auszeichnung für die Schule, sondern auch für die Stadt Aachen“. Auch Schulleiterin Anita Groß ist stolz auf den Preis für das Projekt und auf ihre Schüler. „Gemeinsam leben und gemeinsam lernen ist unser Schulmotto“, erklärt das seit 27 Jahren aktive Mitglied der Aachener Strunxsitzung. Das finge bei Stofftischdecken an und höre nicht bei wiederbenutzbares Geschirr in der Schule auf. Sie möchte das ökologische Bewusstsein der Schüler stärken und so kam es zum Projekt der fairen Kamelle.

Zwischen den Festreden und den Moderationen der beiden Jecken in Zebramuster-Jackets präsentierten die Kinder des Schülerparlaments ein einstudiertes Theaterstück zum Thema des fairen Handels, in dem sie die Gründe für den fairen Handel noch einmal kindgerecht erklärten.

„Mitmachen ist kinderleicht“

Stilecht wurde die Urkunde mit einer Büttenrede vom Preisträger aus dem Jahre 2009 anmoderiert und anschließend an die Anwesenden überreicht. Auch Vorstandmitglied der fairen Jecken Roland Mohlberg reihte sich in die Gratulanten ein und sagte zu den Kindern „Mitmachen ist kinderleicht und ihr macht es vor. Ihr habt bewiesen, warum ihr mit diesem Preis ausgezeichnet werdet.“

Seit dem Jahr 2005 verteilen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule jedes Jahr am Karnevalsonntag beim Kinderumzug Kamelle aus dem fairen Handel im Wert von 500 Euro. Dabei werden diese auch nicht geschmissen, sondern persönlich übergeben, was die Wertschätzung stärkt und keines der Bonbons in den Dreck fallen lässt. Dieses Jahr dürfen die Kinder sogar doppelt so viele faire Kamelle an Karneval verteilen.

Der Preis der „Faire Jecken“ würdigt jedes Jahr vorbildliches Engagement aktiver Karnevalisten für den fairen Handel in der jeweils vorangegangenen Saison. Daher fiel dieses Jahr der Preis auf die Gemeinschaftsgrundschule und wurde nun zum neunten Mal verliehen.

Das Ziel der Kampagne des Vereins Jecke Fairsuchung ist es, auf zehn Prozent faire Kamelle zu kommen. Im diesen Sinne wünschte des anwesende Prinzenpaar des Brühler Dreigestirns den Aachenern, ein dreifaches Oche Alaaf!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert