Eine App für den vollen Fahrplan-Durchblick

Von: Tim Habicht
Letzte Aktualisierung:
6739871.jpg
Die App sagt, wann der Bus kommt: Dr. Helmut Bergstein (IVU, r.) und Aseag-Vorstand Michael Carmincke präsentieren das neue Programm für Smartphones. Foto: Michael Jaspers

Aachen. 68 Buslinien sind in Aachen auf einer Strecke von mehr als 1200 Kilometern unterwegs. Über 2000 Haltestellen fahren sie im Stadtgebiet dabei an. Da kann man als einfacher Fahrgast schon mal etwas den Überblick verlieren.

Besonders wenn es zur Winterzeit unangenehm kalt ist und man nur wenig Zeit an der Bushaltestelle verbringen möchte. Ab sofort kann nun im warmen Café per Smartphone herausfinden, wann der jeweilige Bus an der Haltestelle ist – in Echtzeit. Das geht mit der kostenlosen Applikation (App) Aseag mobil. „Unsere App ist ein weiterer Baustein zu einem umfangreichen Fahrgastinformationsnetz“, so Aseag-Vorstand Michael Carmincke.

Entwickelt wurde die App von IVU Traffic Technologies, die ein ähnliches Produkt bereits zu den Olympischen Spielen in London fertig gestellt haben. Außerdem erstellt das Unternehmen Fahrgastinformation oder Ticketingsysteme in Berlin, Wien und Budapest. Das Know-how aus den Konzepten der europäischen Großstädte wird nun nach Aachen transferiert. „Das Smartphone hat sich zum wichtigsten Medium für mobile Information entwickelt und ist auch für unsere Fahrgäste unverzichtbar. Dank Aseag mobil können sie die aktuellen Abfahrtszeiten unserer Busse nun wesentlich einfacher und schneller abrufen. Reisen sind so noch präziser und individueller planbar“, beschreibt Carmincke.

Die Vorteile der App liegen im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand: Denn der Kunde kann von unterwegs auf seinem Smartphone mit wenigen Klicks schauen, wann welcher Bus an welcher Haltestelle ankommt. Außerdem lassen sich Favoriten und Filter anlegen, so dass zum Beispiel nur die Buslinie angezeigt wird, die für einen persönlich in Frage kommt.

Die App soll neben den dynamischen Fahrgastinformationssäulen, die inzwischen an über 50 Haltestellen installiert wurden, nur einer von weiteren Schritten in Sachen moderner Mobilität sein. „In Zukunft können sicher auch andere Mobilitätsaspekte wie Car- oder Bike-Sharing hinzugefügt werden“, so Carmincke.

IVU-Vorstand Dr. Helmut Bergstein sieht in der Technik zahlreiche Vorteile: „Ich freue mich, dass immer mehr Verkehrsbetriebe den Wert mobiler Information erkennen. Heute ist unsere Technik so hochentwickelt, dass sie den Service für ihre Fahrgäste immer flexibler und damit komfortabler gestalten können.“

Die App Aseag mobil kann für die Betriebssysteme iOS und Android kostenlos im jeweiligen Online-Store der Smartphone-Hersteller heruntergeladen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (10)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert