Einbruch für Baseballer ein harter Schlag

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:
baseballbild
Ein schwerer Schlag: Diebe haben die Greyhounds heimgesucht und wertvolle Ausrüstung gestohlen. Der Spielbetrieb geht zwar weiter, aber die Existenz der Aachener Baseballer ist gefährdet. Foto: Ralf Roeger

Brand. Es ist ein schwerer Schlag für die Aachener Baseballer. Unbekannte haben im Juni den Vereinscontainer aufgebrochen und einen großen Teil des Ausrüstung gestohlen - darunter 15 Kartons mit Spielbällen im Wert von 1000 Euro, Schläger, Helme und eine komplette Ausrüstung für den Fänger (Catcher) - Wert noch einmal rund 1500 Euro.

Und weil der Verein keine Versicherung abgeschlossen hatte, stand der Spielbetrieb auf der Kippe.

„Wir kampfen ums Überleben”

Ein paar Tage später kann Vorsitzender Martin Hess zwar tief durchatmen und verkünden: „Der Einbruch trifft uns hart, wir werden die Saison aber schon noch durchziehen.” Er sagt aber auch, dass sich die ohnehin angespannte finanzielle Situation des Vereins weiter verschlechtert habe. Hilfe sei dringend erforderlich. „Wir kämpfen ums Überleben”, erklärte der 2. Vorsitzende Rudi Pecenka am Rande der Feier zum amerikanischen Unabhängigkeitstag im Kurpark.

Am Samstag um 15 Uhr werden die Greyhounds aber erstmal zum Landesligaspiel in Zülpich antreten. Aktuell steht das Team mit fünf Siegen und nur einer Niederlage auf Platz 2 des Tabelle, das nächste Heimspiel ist für Sonntag, 18. Juli, angesetzt. Und es werde definitiv ausgetragen, wie Hess erklärt.

Ebenso gesichert werden konnte das große Baseball-Jugendcamp vom 15. bis 17. Juli. Hier können Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren kostenlos mit dem amerikanischen Trainer Stan Luketich vom Deutschen Baseball-Verband die amerikanische Sportart entdecken. Der Verein wird die Ausrüstung stellen - das war nach dem Diebstahl nicht mehr selbstverständlich. „Zum Glück haben sich aber direkt ein paar Sponsoren gefunden”, sagt Hess.

Spiel und Camp werden auf der Baseball-Anlage am Brander Lärmschutzwall ausgetragen. Genau dort wurde auch der Vereinscontainer aufgebrochen. Der Vorsitzende spricht von einem drastischer Rückschlag. Die Anlage haben die Vereinsmitglieder 2006 mit enormer Eigenleistung zu einem Baseballplatz ausgebaut.

„Immer wieder Vandalismus”

Seitdem ist der Verein sportlich im Aufschwung, konnte aktuell sogar mit drei Mannschaften in die Saison starten. Schwierigkeiten gibt es aber regelmäßig abseits der Spiele. „Immer wieder hatte es Probleme mit blindem Vandalismus wie Verwüstung der Tribünen und zerschlagener Flaschen auf ihrer Sportstätte gegeben”, klagt Hess. Der Einbruch ist trauriger Höhepunkt einer ganzen Reihe vor Vorfällen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert