Ein Schützenfest der Überraschungen

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
10416212.jpg
Ellen und Karl Heinz Schmitz sind das Königspaar der Tellschützen. Foto: Martin Ratajczak

Burtscheid. Die Burtscheider Tellschützen überraschten mit sportlichen Glanzleistungen. So holte sich bei zwölf Bewerbern Karl-Heinz Schmitz (68) den Königsvogel mit dem 73. Treffer von der 29 Meter hohen Stange. Damit wurde er zum siebten Mal in seiner 51-jährigen Mitgliedschaft bei den Tellen König.

„Wenn ich unter der Stange stehe, möchte ich das Ding auch runter schießen“, lautete seine Erklärung. Schmitz hat sich bereits ein neues Ziel gesteckt: im September will er Bundeskönig werden, verriet er seiner Gattin und Königin Ellen Schmitz.

Für eine weitere Überraschung hatte Sascha Danch (18) am ersten Tag des Schützenfestes gesorgt, als er einen Hattrick schaffte, wie es bei den Prinzen heißt, wenn sie zum dritten Mal in Folge Prinz werden. Danch, der Elektroniker für Betriebstechnik wird, schießt seit 2011 bei den Tellen und war auch 2013 und 2014 Prinz der Bruderschaft geworden. Er ist der erste Schütze in der Familie.

Der Ehren nicht genug, Sascha Danch holte sich auch noch bei den Junioren den Vereinsmeister-Titel. Bei den Senioren war es Marcus Briefs und in der Altersklasse Ü 55 Peter Heller.

In den Kurparkterrassen fand eine Matinee statt, bei der verdiente Mitglieder und Jubilare geehrt wurden. Für 15-jährige Mitgliedschaft erhielten die bronzene Vereinsnadel: Peter Heller, Ralf Sieger, Walter Lambertz, Norbert Rennert und Rolf Quante. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden mit der silbernen Vereinsnadel Franz-Josef Braun und Marcel Meis geehrt. Den silbernen Verdienstorden des Landesverbandes der Armbrustschützen erhielten für langjährige Vorstandsarbeit Sascha und Rolf Quante.

Für Überraschung Nummer drei sorgte dann spektakulär am letzten Tag des Schützenfestes eine junge Frau, die keine Schützin ist und beim Schießen um den Titel eines Ehrenkönigs zum ersten Mal mit einer Armbrust schoss. Ihr Name: Sarah Spiller (23), die als aktives Mitglied des Trommler- und Pfeiferkorps Burtscheid sonst Piccolo-Querflöte spielt und dadurch auch auf der Schützenwiese präsent war.

Zwei Stunden lang schossen 23 Bewerber auf den Vogel, der sich nur Splitter für Splitter löste und erst beim 53. Treffer der Rest herab fiel. Anschließend sah man sie im großen Festzug, der, angeführt vom Trommler- und Pfeiferkorps Burtscheid sowie dem Instrumentalverein Eilendorf, auf dem Weg in Richtung Kurparkterrassen war.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert