Ein Karnevalssamstag nach Maß: Petrus zeigt sein sonniges Gemüt

Von: Gerd Simons
Letzte Aktualisierung:
14091935.jpg
Sie nahmen den Neumarkt mal wieder im Sturm: Die Musikanten des Oecher Storm brachten die närrischen Horden des Frankenberger Viertels am Samstag spielend zum Schunkeln und Schwofen. Foto: Andreas Schmitter
14091932.jpg
Süße Parade des Frohsinns: Die Laurensberger Rathausstraße mutierte ratzfatz zu einer der schönsten närrischen Meilen der Stadt. Foto: Andreas Schmitter
14091928.jpg
Perfekte Stimmung in Kornelimünster: Das Gesangstrio Tästbild heizte den Jecken im Indestädtchen tüchtig ein. Foto: Kurt Bauer
14091930.jpg
Karnevalistisches Treiben im Pfarrheim Arche: Bröselspetze & Co setzten zur phänomenalen Charmeoffensive an. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Das war ein Karnevalssamstag nach Maß! Das unerwartet trockene und sonnige Wetter motivierte viele Öcher Jecke trotz niedriger Temperaturen dazu, sich zu kostümieren und die Freiluftveranstaltungen in Kornelimünster, am Neumarkt und in Laurensberg zu besuchen.

„Hier sind heute so viel Karnevalsfans wie lange nicht“, freute sich Helga Efes, Vorsitzende der IG Laurensberger Vereine, die die Sause im Stadtteil vor dem alten Rathaus seit 23 Jahren veranstaltet. Die Karnevalsjecken auf der Rathausstraße strahlten mit der Sonne um die Wette. Nur Dirk Chauvistré, einer der beiden Sänger der Pöngche, merkte augenzwinkernd an, dass die jecken Besucher in der Sonne und die Bühne samt Akteuren auf der Schattenseite stünden. Erstmal als Moderator mit von der Partie war Hermann Kremer, der mit der stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin Efes durchs kunterbunte Karnevalsprogramm führte.

Kleines, aber feines Gipfeltreffen

Auf dem Neumarkt hielt das Traditionskorps Oecher Storm sein närrisches Manöver ab. Das 1881 gegründete Karnevalskorps malte ein traumhaftes Bild in den Farben blau-gelb-weiß auf den zur Bühne umfunktionierten Auflieger eines Trucks. Der „Bürgermeister vom Neumarkt“, Hans-Dieter Jurewicz, und Storm-Ehrenkommandant Hans-Jürgen Begas hielten die Zügel fest in der Hand und präsentierten ein kleines, aber feines Tollitätentreffen, bei dem sich Prinz Thomas III., der Richtericher Volksprinz Daniel I. und das Bardenberger Prinzenpaar Stefan I. und Birgig I. die nicht vorhandene Klinke in die Hand gaben.

Patrick Pohen, in der zweiten Session Kinderkommandant des Oecher Storm, wurde mit einer Jagdgerte ausgestattet, die das langjährige Storm-Mitglied Hans Buchkremer stiftete. Die Tanzaktive Simone Vorhagen, seit 17 Jahren eine wichtige Säule in der Tanzabteilung des Korps, wurde in den närrischen Ruhestand verabschiedet.

„Es ist einfach toll, hier auf dem Korneliusmarkt bei unserer Open-Air-Sitzung mit vielen Menschen zu feiern, egal bei welchem Wetter“, hatte Manfred Arnold, seit vielen Dekaden Präsident der KG Orjenal Mönster Jonge, im Vorfeld der Jubiläumsveranstaltung jubiliert. Zum 40. Mal feierten die Jecken dort ihren Freiluftkarneval, und auch in Kornelimünster nutzten die Jecken das schöne Wetter, um im Kollektiv zu singen und zu schunkeln. Schule machen sollte der Mut von Veranstaltern wie der Mönster Jonge, neue Aachener Karnevalsbühnenkräfte, wie zum Beispiel die erfolgreiche Kombo Tästbild, auch bei ihren Open-Air-Veranstaltungen einzusetzen, um sie einem breiten Publikum näherzubringen.

Das quirlige Trio Tästbild, das in der ersten Session im Aachener Karneval mehr als einen Achtungserfolg erzielen konnte, hinterließ am Karnevalssamstag nicht nur an den Ufern der Inde einen guten Eindruck, sondern ließ mit seinen selbst geschriebenen und komponierten Songs das Pfarrheim Arche in Verlautenheide bei der KG Bröselspetze in seinen Grundmauern erzittern.

Und Tollität ist immer schon da

Kurzum: Ganz egal, wo der Chronist an diesem lauschigen Samstagvormittag auf seiner Tour durch den Karneval auch auftauchte – ob in Laurensberg, am Neumarkt oder in Verlautenheide – der Öcher Narrenherrscher Thomas III. war immer schon da. Allein 17 Auftritte standen am Samstag auf der Agenda des Prinzen, der sich wie wenige Aachener Prinzen vor ihm so in die Herzen der Öcher Jecken katapultiert hat. Der närrische Pop-Star ist der strahlende Mittelpunkt jeder Veranstaltung. Seinem Charme, seinem strahlenden Lächeln und dem Sound und den Texten seiner Prinzenlieder kam sich kaum jemand im närrisch brodelnden Talkessel entziehen.

Und er macht jeden Spaß mit. Damit er den „2-Meter-Kommandanten“ Dirk Trampen von der Prinzengarde der Stadt Aachen und Bernd Schaefer vom KK Oecher Storm auf Augenhöhe begegnen konnte, stellte er sich am Neumark kurzerhand auf eine leere Bierkiste. In der Arche nutzte Tollität einen Stuhl als seine persönliche Bühne. „Ich wäre sonst mit meiner Körpergröße in der tanzenden närrischen Masse untergegangen“, grinste der Liebling der Oecher. „Habt ihr noch Energie?“ – mit diesen Worten motivierte der Narrenherrscher seine närrischen Untertanen immer wieder, mit ihm weiterzufeiern.

Nach seinen Auftritten gab es dann noch die unverzichtbaren Selfies mit den Handys der Karnevalsfans und einen kurzen Smalltalk auf dem Weg zu den „Mannschaftsbussen“, die Thomas und seine Hofstaatkollegen zum nächsten Auftritt im Oecher Fastelovvend brachten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert