Ein Hauch von Formel 1: Riesen-Rennbahn gestiftet

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
13737043.jpg
Runde Sache: Die Modell-Autorennbahn in der OT Josefshaus ist dank einer Spende jetzt fest in Kinderhand. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Rund 35 Meter Modell-Rennbahn schlängeln sich seit neustem unter dem Dach der OT Josefshaus. Für Leiter Richard Okon ist das ein wahrer Glücksfall. Die Bahn wurde ihm als Geschenk angeboten, und da sagte er nicht nein.

Mit vereinten Kräften bauten die Modellbahnliebhaber Jörg Jahnsen, Christian Vogel, sein Sohn Nico und die Jugendlichen der OT die Strecke auf.

Doch dann wurden sie mitten in den Arbeiten gebremst: Der große Raum unter dem Dach am Kirberichshofer Weg hatte keinen Fluchtweg und wurde deshalb vorübergehend still gelegt. Erst als ein Fenster mit einer Plattform auf dem Dach eingebaut worden war, konnte das Projekt „Rennbahn“ erneut in Angriff genommen werden.

Die Bastler fingen wieder von vorne an, und jetzt rasen die kleinen Flitzer auf einer Bahn, die sich auf 7,5 mal 3,8 Meter erstreckt. Das Empire State Building, Gaudis Sagrada Familia und Schloss Neuschwanstein gehören zu den ersten Bauten, die das Umfeld der Bahn verschönern. Aber das ist laut Richard Okon nicht mehr als der Anfang. „Da lässt sich sicher noch eine Menge machen“, ist er überzeugt.

Und dabei sollen die Besucher der OT nach besten Kräften helfen. „Das fördert die Fantasie und eröffnet eine Menge Möglichkeiten“, sagt Okon. Bei den Jugendlichen kommt die Bahn jedenfalls gut an. In Zukunft sollen sie in Gruppen von maximal zehn Rennfahrern damit spielen dürfen. Okon denkt auch an offizielle Rennen, an denen vielleicht auch die Mädchen Spaß haben könnten.

Freude für die jungen Leute

Rechtsanwalt Ralph Schmitz hat sich die Gelegenheit, die Rennbahn persönlich in Augenschein zu nehmen, nicht entgehen lassen. Er hat sie der OT Josefshaus geschenkt. „Ich bin auf ein anderes Modell umgestiegen“, erzählt er. Deshalb suchte er einen neuen Besitzer für seine alte Bahn.

Dass er den jungen Leuten im Josefshaus damit eine Freude machen konnte, wird ihm gefallen. Und gemeinsam denken alle darüber nach, was in Zukunft noch alles angeschafft werden könnte: Mehr Autos beispielsweise, zusätzliche Leitplanken und auf jeden Fall ein Boxenstopp.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert