Ein Glück: Weit über Ziel hinaus gelaufen

Von: eiw
Letzte Aktualisierung:
„Fifty-fifty” nach hundertpr
„Fifty-fifty” nach hundertprozentigem Einsatz: Die Vertreter des Reisprojekts in Sri Lanka und des Brustzentrums am Marienhospital konnten Dank des 13. Benefizlaufs jeweils 6650 Euro entgegennehmen. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Das nieselige Aachener Wetter konnte niemandem die Laune verderben - schon gar nicht im „Nachgang”: „Es war der erfolgreichste Benefizlauf seit zwölf Jahren. Es gab mehr als 1000 Teilnehmer, und die Zielsetzung von 7000 Euro wurde auch weit übertroffen” berichtet Veranstalter Manfred Xhonneux stolz über das 13. Happening im Waldstadion, das Anfang Juli stattfand.

Aachen. Das nieselige Aachener Wetter konnte niemandem die Laune verderben - schon gar nicht im „Nachgang”: „Es war der erfolgreichste Benefizlauf seit zwölf Jahren. Es gab mehr als 1000 Teilnehmer, und die Zielsetzung von 7000 Euro wurde auch weit übertroffen” berichtet Veranstalter Manfred Xhonneux stolz über das 13. Happening im Waldstadion, das Anfang Juli stattfand. Insgesamt wurde ein Spendenerlös von 13350 Euro mit Hilfe der verschiedenen Sponsoren, Besucher und der Laufteilnehmer gesammelt.

Die eine Hälfte mit 6675 Euro kommt einem Reisprojekt im sonnenreichsten Land der Welt zu Gute. Mit dem Geld werden Bauern in Sri Lanka unterstützt, damit sie sich neue, nicht genmanipulierte Reissamen kaufen können und somit die Chance haben, ihren Lebensunterhalt selbstständig zu verdienen. Xhonneux, selbst seit Jahren an diesem Projekt beteiligt, betonte die Notwendigkeit der Hilfe zur Selbsthilfe für die Bauern. „Alte Kriegsfelder sind jetzt Reisfelder”, berichtet Dr. Jayanath Abeywickrama euphorisch, der extra für die Scheckübergabe und einige Vorträge aus Sri Lanka nach Aachen kam.

Aber nicht nur in Asien wird geholfen, sondern auch hier in Aachen. Dieses Jahr fand zum ersten Mal ein Frauenlauf statt und legte den zweiten Spendenempfänger nahe: So kommt die zweite Hälfte dem Brustzentrum im Marienhospital zu. Dort wurde zur schnelleren Behandlung von Patientinnen ein zweites Ultraschallgerät gekauft. „Nach der Krebsbehandlung ist es wichtig, dass die Frauen sich gesund ernähren und Sport treiben - und hier schließt sich der Kreis”, betont die Vorsitzende des senologischen Beirats Sabine Verheyen.

Mitveranstalter Ralf Hagens von „Lustlauf Mein Verein e.V.” betonte, man werde sich für den nächsten Lauf wieder einiges einfallen lassen, um noch mehr Menschen zur Teilnahme zu bewegen. Der nächste Benefizlauf wird am 30. Juni 2013 stattfinden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert