Aachen - Ein bisschen Oranje schwappt über Grenze

Ein bisschen Oranje schwappt über Grenze

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
5440175.jpg
Royale Euphorie in Aachen: Die Niederländer Monique und Marty Dahmen haben ihr Aachener Geschäft königlich dekoriert. Das lockte viele holländische Kunden in den Laden. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. In knalligem Orange strahlten die Bilder aus Amsterdam, die am Dienstag um die Welt gingen. Man hatte gar das Gefühl zur Krönung Willem-Alexanders sei das ganze niederländische Königreich in der Farbe des Hauses Oranje-Nassau geschmückt. Und ein bisschen der royalen Euphorie schwappte auch über die Grenze nach Aachen.

Viele Geschäftsleute hatten ihre Schaufenster in der Aachener Innenstadt in Oranje dekoriert. Die Einzelhändler machten sich die Mühe nicht bloß aus Interesse für die Königs-Krönung, sondern auch in der Hoffnung auf Kundschaft auf dem Nachbarland. Schließlich war am Dienstag in den Niederlanden Feiertag, deshalb war die Aachener Innenstadt proppenvoll – auch dank der niederländischen Besucher.

Marty und Monique Dahmen hatten den Schaufensterpuppen in ihrem Bekleidungsladen „Martys“ kleine Kronen aufgesetzt – das sorgte für Umsatz. „Wir hatten heute schon viele holländische Kunden, mehr als normalerweise“, sagt Marty Dahmen. Ein bisschen „schade“ finden die beiden Niederländer bloß, dass sie nicht mitfeiern können. „In den letzten Jahren sind wir zum Koninginnedag immer nach Amsterdam gefahren“, sagt er. Dienstag war Arbeiten angesagt.

Orangefarbene Luftballons hatte auch die Mayersche Buchhandlung an die Fassade gehängt. Und drinnen gab es einen Tisch mit Lektüre zum Königshaus und den Niederlanden im Allgemeinen. „Die Leute, die aus Holland kommen, freuen sich darüber. Und die anderen gucken ein bisschen überrascht“, sagt Marcel Emonds-pool von der Mayerschen.

Doch nicht für alle Händler lohnte sich die Oranje-Deko: „Es waren noch nicht so viele Niederländer hier“, sagen Wendy und Lilo Baumeister – trotz jeder Menge Orange im Fenster ihres Marc O‘Polo-Stores in der Kleinmarschierstraße. „Die Leute sitzen vielleicht noch vor dem Fernseher oder feiern bei der großen Krönungs-Party in Maastricht“, sagen sie.

Kräftig gefeiert wurde auch gleich hinter der Grenze in Vaals. Dort gab es Spiele, Gratis-Eiscreme und Preise für die Kinder in den schönsten Maxima- und Willem-Alexander-Kostümen. „Wir freuen uns jedes Jahr auf den Koninginnedag. Es ist schön hier etwas für die Kinder zu machen“, sagt Heinz Labriaire, seit 43 Jahren Vorsitzender des Vaalser Oranje-Komitees. „In diesem Jahr ist der Tag etwas ganz Besonderes, weil wir seit 123 Jahren wieder einen König haben“, sagt er. In der Zwischenzeit herrschten bloß Monarchinnen.

Über den Neuen wollen die Vaalser nur Gutes sagen. „Ich freue mich darüber, dass Willem-Alexander jetzt König wird. Er ist sehr locker und steht für eine neue Zeit“, sagt Peter Weijenberg. Die Hoffnung auf einen modernen König ist groß. Doch bei all der Arbeit, die die Feierlichkeiten für das Komitee machte, kamen Weijenberg und Labriaire kaum dazu, sich die Krönung anzuschauen. „Ich bin zwischendurch mal in ein Café gegangen und habe kurz am Fernseher zugeschaut, sonst hatten wir gar keine Zeit dafür“, sagt Labriaire.

Die Zeit nahm John Mertens sich einfach: Er schaute sich die Feier im Vaalser Café „Der Koffereck“ an. „Das ist einfach wunderbar, diese Bilder zu sehen. Ich bin stolz ein Holländer zu sein“, sagt er. Das komme auch durch das große Interesse – auch aus Deutschland. Und zum Koninginnedag muss Mertens „jedes Jahr ein neues orangenes Kleidungsstück haben“. Mit ihm am Tisch saß Hans Gillessen und der wollte es nicht bei einem königlichen Kleidungsstück belassen: Pullover, T-Shirt, Unterhemd – alles ist orange. Selbst die Unterhose, wie er sagt.

Doch die orange Herrlichkeit ist heute – zumindest für die Öcher – schon wieder vorbei. „Wir dekorieren das Schaufenster am ersten Mai wieder um“, sagt Lilo Baumeister. Na klar, dann ist schließlich in Deutschland Feiertag. Und viele Aachener werden rüber in die Niederlande fahren, um dort einzukaufen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert