Ein Abschied in zwei Akten vom Ellerhof

Von: Gerd Simons
Letzte Aktualisierung:
7092664.jpg
Kommandant Bernd Etschenberg führt durch die Sitzung der Brander Stiere im Ellerhof. Foto: Kurt Bauer

Brand. Einen Abschied in zwei Akten vom Saal-Restaurant Ellerhof feiert die Prinzengarde Brander Stiere mit ihren beiden Gala-Sitzungen. Bei der ersten Gala-Sitzung war von Abschiedsschmerz allerdings nichts zu spüren. In den alten Gemäuern an der Freunder Landstraße, die derzeit ihre letzte Session vor der Schließung feiern, wurde bei der 1. Gala-Sitzung der Stiere ausgelassen Brander Fastelovvend gefeiert. Es wurde gesungen, geschunkelt und gelacht.

Programmgestalter Marco Wagner war es gelungen, ein abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen, das ein besonderes Flair versprühte und die Sitzung zu einem Ereignis machte. Wer mal wieder Lust auf echte Redner der alten Schule hatte, die es einfach drauf haben, Menschen mit tollen Pointen außerhalb des Comedy-Allerleis großartig zu unterhalten, war beim „Lustigen Rheinländer“ Hans-Jürgen Pinter und Büttenredner Jan Mayers bestens aufgehoben.

Großartig war auch das Gesangstrio Hongsjonge aus Eupen, das den Ellerhof zum Schunkeln brachte. Die traditionsreiche Mönchengladbacher Garde des Oberbürgermeisters, KG Gelb-Blaue Funken, versprühte in voller Mannschaftsstärke niederrheinisches Karnevalsflair.

Publikumsliebling an diesem Abend allerdings war Lieselotte Lotterlappen. Die „schrille Alte mit Herz“ – so ihre eigene Umschreibung – motivierte das eh gut aufgelegt Brander Publikum zu Begeisterungsstürmen. Sie brachte sogar den Stiere-Kommandanten Bernd Etschenberg dazu, der souverän und charmant durch das Programm führte, sich mit ihr auf den Bühnenrand zu setzen und ihren Worten zu lauschen. Unbezahlbar!

Tanzstiefel kommen an den Nagel

Tränen flossen bei der Verabschiedung der Ballettmädchen Laura Frings, Christiane Breuer und Kerstin Rieks und bei Tanzmarie Theresa Berndt, die nach elf Jahren bei der Garde am Aschermittwoch ihre Tanzstiefel an den Nagel hängt.

Auf ihren Wunsch hin intonierte Guido Runkel, einer der beiden Adjutanten der Stiere, den Rockhit „An Tagen wie diesen“. Zunächst war es ganz still im Saal, dann gab es donnernden Abschiedsapplaus. Für weitere Stimmung im Saal sorgten schließlich der Brander Bürgerprinz Walter II., die Promi Bröör und De Fröngde aus Eschweiler.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert