Echte Fans kann auch der Regen nicht abhalten

Von: Valerie Barsig
Letzte Aktualisierung:
Alemannia zieht an: Tausende k
Alemannia zieht an: Tausende kommen trotz Regenwetters zum Saisonauftakt zum Tivoli. Das Fanfest steht ganz im Zeichen der neuen Mannschaft. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Dass die Fans von Alemannia Aachen viel aushalten können, haben sie in der Vergangenheit gezeigt. Auch bei der Saisoneröffnung auf dem Tivoli bewiesen die Fans, dass sie alles andere als aus Zucker sind - trotz strömenden Regens tummelten sich die Schwarz-Gelben rund ums und im Stadion.

„Wir haben mit weniger Leuten gerechnet”, stellte dann auch Rudolf Dovermann lachend fest.

Dovermann ist Ordner der Alemannia und behält den Fanshop im Auge. Unten lassen seine Kollegen die Leute nur grüppchenweise die Treppe in das Geschäft hinauf, damit es oben nicht zu voll wird. Der Aufzug ist zu allem Überfluss auch noch defekt. Die Schlangen an der Kasse sind lang. Mehr als doppelt so viele Verkäufer sind im Einsatz. „Das ist immer so bei der Saisoneröffnung”, weiß Verkäuferin Marita Marwig. Trotzdem schmunzelt eine Kollegin im Vorbeigehen: „Vielleicht sind wir in die erste Liga aufgestiegen und haben es noch gar nicht gemerkt, so voll wie es hier ist.”

Draußen im Regen lassen sich die Alemannen - laut Presseabteilung sollen letztlich rund 17.000 zur Krefelder Straße gekommen sein - vom bunten Bühnenprogramm bespaßen, versuchen sich beim Torwandschießen oder wollen Autogramme der Spieler ergattern. Sylvia Brzoska lässt sich die Signaturen der Spieler auf eine eigens gelb und mit Alemannia-Logo bemalte Leinwand setzen. „Bei der Mannschaft habe ich aber ein richtig gutes Gefühl”, sagt sie.

Auch den Bus der Alemannen konnte der geneigte Fan besichtigen. Probesitzen war aber verboten: Zwar nicht mit schwarz-gelbem, dafür aber mit rot-weißem Band hat Fahrer Richard Besovic die Ledersitze im Bus abgesperrt: „Mit den nassen Klamotten auf die guten Sitze, das geht ja nicht.”

Trotz Regen herrscht auf dem Tivoli gute Stimmung. Das findet auch der Sportdirektor der Alemannia, Uwe Scherr. „Mit unseren neuen Spielern haben wir den Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt. Unsere Mannschaft hat Charakter. Wir werden sicher nicht jedes Spiel gewinnen, aber die Fans werden trotzdem zufrieden nach Hause gehen.” Damit das am Freitag gegen Bielefeld auch klappt, blieben die Spieler lieber im Trockenen, anstatt sich an den Ständen zu postieren - ganz präventiv gegen potenzielle Erkältung. Der Freude am Fanfest tat das allerdings keinen Abbruch. „Wer wegen so ein bisschen Regen nicht herkommt, ist kein echter Fan”, findet Karoline Niessen. Der Saisonauftakt sei einfach ein Muss für jeden Alemannia-Liebhaber.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert