Aachen - Dringend gesucht: Wahlhelfer für NRW-Wahl

Dringend gesucht: Wahlhelfer für NRW-Wahl

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Für die Landtagswahl am 9. Mai sucht der Fachbereich Wahlen der Stadt Aachen noch Wahlhelferinnen und Wahlhelfer.

Alle Bürgerinnen und Bürger der Aachens können bei der Wahl helfen. Einige sind bereits seit mehr als zwanzig Jahren mit großer Begeisterung dabei und spannen gleich ihre ganze Familie und ihren Bekanntenkreis mit ein. Trotzdem reichen die Freiwilligen leider nicht aus.

Bei den ersten Einsätzen werden die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer normalerweise als Beisitzer des Wahlvorstandes eingeteilt und erhalten eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro. Wenn mehr Erfahrung hat, kann sich auch als Stellvertreter des Wahlvorstehers oder als Wahlvorsteher bewerben. Die Aufwandsentschädigung beträgt in diesem Fall 35 beziehungsweise 40 Euro. Übrigens: Die Aufwandsentschädigung wird nicht auf das Arbeitslosengeld angerechnet.

In einem normalen Urnenwahllokal treffen sich die eingeteilten Teams um 7.30 Uhr und richten gemeinsam den Wahlraum ein. Dann wird ein Schichtplan erstellt, so dass die Beisitzerinnen und Beisitzer entweder eine Vormittags- oder eine Nachmittagsschicht übernehmen. Um 18 Uhr treffen sich dann alle zum Auszählen. In den Briefwahllokalen (Lothringerstraße und Franzstraße) treffen sich die Teams erst ab 13 Uhr und bereiten bis 18 die Auszählung vor.

Um Wahlhelferin oder Wahlhelfer bei der Landtagswahl zu werden, muss man die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, in Nordrhein-Westfalen wohnhaft und am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sein. Wer Interesse hat, kann sich bei der Stadt Aachen per Mail (wahlen@mail.aachen.de) oder telefonisch unter 0241/432-1206 oder 0241/432-1214 melden.

Aktuelle Infos zu Briefwahl, Wahlrecht und Benachrichtigung

Zwischen dem 8. und dem 18. April werden allen Wahlberechtigten die Wahlbenachrichtigungen zur Landtagswahl zugestellt. Eine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten alle in Aachen wohnenden Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben, am 4. April 2010 mit einziger oder ihre Hauptwohnung in Aachen gemeldet und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. Wer Zweifel bezüglich seines Wahlrechtes hat und bis spätestens 18. April keine Wahlbenachrichtigungskarte bekommen hat, sollte sich mit dem Fachbereich Wahlen der Stadt Aachen in Verbindung setzen, zu erreichen unter Telefon 0241/432-1209, -1205 oder -1217.

Personen, die bis zum 23. Mai 2010 von außerhalb Nordrhein-Westfalens nach Aachen ziehen, sind auch wahlberechtigt und erhalten dann gegebenenfalls auch später noch eine Wahlbenachrichtigung zugesandt. Das Wahlrecht kann in Ausnahmen auch ohne Wahlbenachrichtigungskarte ausgeübt werden. In diesem Fall ist es ausreichend, wenn der/die Wahlberechtigte seinen/ihren Personalausweis oder Reisepass vorlegt.

Wer am Wahltag aus gesundheitlichen Gründen oder wegen Abwesenheit nicht ins Wahllokal gehen kann, hat die Möglichkeit, durch Briefwahl zu wählen. Ein entsprechender Antrag befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte. Dieser Antrag muss ausgefüllt und eigenhändig unterschrieben in einem ausreichend frankierten Umschlag an die Verwaltungsstelle des Bereiches Wahlen geschickt werden, die als Absender auf der Wahlbenachrichtigungskarte eingetragen ist. Erstmalig befindet sich vorne auf der Karte auch ein Barcode, der die Eingabe und Bearbeitung der Briefwahlanträge erleichtert.

Ein wichtiger Hinweis: Der Bereich Wahlen befindet sich jetzt auf der 1. Etage des Verwaltungsgebäudes Habsburgerallee 11 - mit dem Bus, Linie 2 in Richtung Preuswald, Haltestelle Reumontstraße oder der Linie 53, Richtung Ronheider Weg, Haltestelle Habsburgerallee, gut zu erreichen. Ab dem 12. April ist sowohl hier, als auch in den jeweiligen Bezirksämtern eine Briefwahlstelle eingerichtet. Dort kann direkt vor Ort die Briefwahl durchgeführt werden.

Ob ein Wahllokal am Wahltag barrierefrei ist, also z.B. auch für Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Wahlberechtigte problemlos erreicht werden kann, ist ebenfalls der Wahlbenachrichtigung zu entnehmen.

Einige Aachener Stimmbezirke wurden ausgewählt, um eine repräsentative Wahlstatistik durchzuführen. Dies bedeutet: In diesen Stimmbezirken wird mit besonderen, nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppen gekennzeichneten Stimmzetteln gewählt. Dies geschieht auf der Grundlage des Landeswahlgesetzes, wobei das Wahlgeheimnis in jedem Fall gewahrt bleibt. Alle Wahlberechtigten, für die das gilt, finden einen entsprechenden Hinweis auf Ihrer Wahlbenachrichtigung.

Weitere Informationen rund um das Thema Landtagswahl in Aachen, insbesondere auch zum Wahlrecht und zur Briefwahl, gibt es unter www.aachen.de/landtagswahl oder den Telefonnummern 0241/432-1209 und -1218 .
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert