Aachen - Drei Musketiere komplett in 3D

Drei Musketiere komplett in 3D

Von: au
Letzte Aktualisierung:
musketierebild
Intrigen, Liebe und Fechtkämpfe: Das Theater 99 hat Alexandre Dumas Roman „Die 3 Musketiere” in eine außergewöhnliche Bühnenform gekleidet. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Was wären die drei Musketiere ohne Florette? Und ohne ein spannendes Duell? „Fechten ist Pflicht”, erklärt Jutta S.C. Kröhnert, Regisseurin der neuesten Inszenierung des Theater 99. Also wurde kurzerhand der professionelle Bühnenfechttrainer Helge Landmesser engagiert.

„Wenn man trifft, tut es schon weh. Seit gestern habe ich einen zerbrochenen Fingernagel.” Doch das Ensemble ist allerhand gewohnt. Für die Aufführung der Nibelungen erprobten sie sich im Schwertkampf.

Musketiere

„Die 3 Musketiere” nach dem Roman von Alexandre Dumas ist nun schon die siebte Produktion der erfolgreichen Reihe „Monumental-Inszenierungen” - immer in bewährter Besetzung. Nur ein bisschen frischer Wind ist diesmal ins Ensemble geweht. Der 18-jährige Niklas Nienaß spielt D´Artagnan, der gerne ein Musketier werden will und mit einem Empfehlungsschreiben nach Paris reist. Kitty, die Zofe von Lady de Winter (Jutta S.C. Kröhnert), wird von der 17-jährigen Silvia Möller verkörpert. Beide Jungtalente wurden bei einer Kooperation mit dem Grenzlandtheater entdeckt.

Seit September proben die zehn Darsteller für 19 Aufführungen auf der 30 Quadratmeter kleinen Bühne. „Es war sehr herausfordernd, das unglaublich verwirrende und teilweise schwachsinnige Buch in eine Bühnenform zu bringen”, schmunzelt die Regisseurin.

Darin geht es um die Intrige des Kardinal Richelieu (Michael Kröhnert), der mit Hilfe seiner Spionin Lady de Winter die Königin von Frankreich (Gabi Thomas) vorführen will. Der Gattin des König Ludwig XIII. (Michael Kröhnert) wird nämlich eine Affäre mit dem Herzog von Buckingham (Thorsten Schumann) nachgesagt. D´Artagnan freundet sich mit den drei Musketieren Athos (Oliver Steinhauer), Porthos (Thomas van Gent) und Aramis (Daniel Dericum) an. Gemeinsam kämpfen sie gegen die Intrigen des Kardinals.

Auch diese Inszenierung des Theater 99 wird auf eins nicht verzichten: die traditionellen Leinwandprojektionen während der Ortswechsel.

Neu hingegen ist, dass das Stück als „komplett in 3D” angekündigt wird - ein kleiner Gag, der den Hollywoodtrend aufs Korn nimmt.

Auch die aufwendigen Kostüme machen der amerikanischen Filmfabrik Konkurrenz. So wird der Kardinal in einem langen, roten Lackmantel auftreten.

Termine und Ticketverkauf

Am Samstag, 4. Dezember um 20 Uhr ist das Endergebnis im Theater 99, Gasborn 9-11, erstmals zu bestaunen - in 3D, aber ohne Brille. Weitere Vorstellungen: Freitag, 10. und 17. 12, Samstag 11. und 18. 12 sowie Sonntag, 12. und 19. Dezember. Die Termine 2011 sind auf http://www.akut-theater99.de zu finden.

Karten gibt es in der Servicestelle der AZ an der Buchkremerstraße und im Verlagsgebäude des Zeitungsverlages, Dresdener Straße 3 (Parkmöglichkeit), sowie in allen Vorverkaufsstellen der AZ. Reservierungen/Vorbestellungen sind telefonisch nicht möglich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert