Aachen - Dreharbeiten im Anne-Frank-Gymnasium: Stunden für eine Szene

Dreharbeiten im Anne-Frank-Gymnasium: Stunden für eine Szene

Von: Clara Lamm
Letzte Aktualisierung:
8539902.jpg
Filmdreh mit Nachwuchskräften: Schulleiter Wolfgang Gurzan (mitte) und viele Schüler unterstützten die Dreharbeiten im Anne-Frank-Gymnasium. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. 266 Personen, davon 95, zum Teil schwarz-weiß geschminkte Kinder, haben sich an diesem Morgen um 8.30 Uhr im Laurensberger Anne-Frank-Gymnasium eingefunden – an einem Sonntag. Scheinwerfer, Kameras und Schminktische sind aufgebaut.

Grund für das bunte Treiben ist der Dreh einer Szene des Films „Toni Erdmann“, der aktuell von der Berliner Filmproduktionsfirma „Komplizen Film GmbH“ produziert wird und 2016 über die Kinoleinwände laufen soll. Die Aula des Gymnasiums wird für einen Sonntagvormittag in einen Drehort verwandelt und 95 Kinder aus den Klassenstufen sechs bis acht dürfen Teil des Films werden.

Es ist die neunte Szene des Films der Regisseurin Maren Ade, die bereits mehrfach ausgezeichnet wurde – etwa für „Der Wald vor lauter Bäumen“ und „Alle anderen“. Die Hauptfiguren von „Toni Erdmann“ bilden der Musiklehrer Winfried Conradi, gespielt von Peter Simonischeck, und seine Tochter Ines, dargestellt von Sandra Hüller. Als Ines ihre Eltern besucht, denkt ihr Vater, dass sie unglücklich ist und beschließt daraufhin ihr nach Rumänien hinterher zu reisen. Dort kommt es zu einer Art Machtkampf der Protagonisten, der die Vater-Tochter-Beziehung auf die Probe stellt. Zahlreiche Scherze des humorvollen Musiklehrers sollen wieder Glück und Spaß in das Leben seiner Tochter bringen.

46 Drehtage in Rumänien hat die Filmcrew bereits hinter sich, als sie ins Anne-Frank-Gymnasium kommt, um den zehntägigen Dreh in Aachen zu beginnen, da Anfang und Ende des Films in der Kaiserstadt spielen. „Es ist angenehm, in einer vertrauten Umgebung zu drehen. Die Absprache verlief gut, und man fühlt sich in Aachen gut aufgehoben und warm empfangen“, sagt Jonas Dornbach, der dieses Drama mit Janine Jackowski und Maren Ade produziert.

Geräumige Aula

Letztere entdeckte vor einem Jahr auf der Suche nach einem passenden Drehort das Anne-Frank-Gymnasium und begeisterte sich für die geräumige Aula. In dieser wurde die Verabschiedung des Schuldirektors gedreht, die Musiklehrer Conradi mit der Aufführung eines Kinderchors begleitet. Den Chor bilden elf- bis 14-jährige Schüler des Anne-Frank-Gymnasiums, während andere Schüler im Publikum sitzen und klatschen oder eine übergroße Schuhskulptur bemalen und tragen. Diese etwa dreiminütige Szene wird innerhalb von fünf Stunden mehrmals geprobt und gedreht, sodass schließlich alle Beteiligten das Lied „Heute hier, morgen dort“ von Hannes Wader den Rest des Tages als Ohrwurm im Kopf haben.

Auch die Schülerinnen Linda Brandt und Leah Frohn durften als Teil der Musikklasse und Kunst-AG erste Schauspielerfahrungen sammeln und sehen, wie viel Aufwand hinter einer einzigen Szene stecken kann. „Es ist eine große Chance, bei einem Filmdreh live dabei zu sein. Dass man die Szene so oft drehen muss, ist aber auch anstrengend“, resümiert Leah. Die Lehrerinnen Irmgard Lennartz und Martina Schmalen unterstützten die Dreharbeiten. Sie sind Klassenlehrerinnen der 8b, welche als Kulturklasse mehr Kunst-, Musik- und Deutschunterricht hat und komplett an der Szene mitgewirkt hat. Ob die Schüler später auch Schauspieler werden, steht noch in den Sternen, da viele wie der junge Joel Schepers zwar auf der einen Seite begeistert sind, sich selbst in zwei Jahren im Kino zu sehen, aber auf der anderen Seite durch die häufigen Wiederholungen ein wenig vom Bühnenleben abgeschreckt wurden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert