Dracula: Wieder eine glanzvolle Premiere

Von: Hartmut Herrmanns
Letzte Aktualisierung:
draculabild
Das dritte erfolgreiche Musical: Die Premiere von „Dracula” war ein gefeierter Erfolg in der ausverkauften Aula von St. Ursula. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Einmal mehr stellten die Schülerinnen des St. Ursula-Gymnasiums am Samstagabend unter Beweis, dass engagierte Laiendarsteller ein tolles Musical auf die Beine stellen können.

Bereits in den Jahren 2005 und 2007 gerieten die beiden Musical-Produktionen „Schule des Lebens” und „Wiederkehr” zu großen Erfolgen und wurden je viermal erfolgreich vor insgesamt mehr als 1000 Zuschauern auf die Bühne der Schulaula von St. Ursula gebracht.

Das zweite Musical „Wiederkehr” basierte auf der literarischen Grundlage „Der Besuch der alten Dame” von Friedrich Dürrenmatt. Anspruchsvoller Stoff, der aber von dem jungen Laienensemble unter Leitung der beiden Lehrer Patrick Biemans und Martin Ebner gut umgesetzt wurde.

Neben dem Schulalltag

Für das diesjährige Musical „Dracula”, das den bekannten „Tanz der Vampire” zur Vorlage hatte, haben mehr als 70 Schülerinnen und viele Lehrkräfte länger als ein Jahr intensiv geprobt und mit Enthusiasmus gearbeitet - und das neben dem normalen Schulalltag: „Es ist schon bemerkenswert, was meine Kollegen mit unseren Schülerinnen jetzt bereits zum dritten Mal geschaffen haben”, betont Schulleiterin Josefine Marsden, „ganz besonders freut uns, dass sich mit Susanne Conradt sogar eine ehemalige Schülerin engagiert, die diesmal wieder Stimmbildung und Gesangsschulung übernommen hat.”

Auch der Bühnenbau, die sehenswerte Kostümgestaltung und die maskenbildnerischen Tätigkeiten lagen in Schülerinnenhand, wobei hier die Leitung bei Kunstlehrerin Uschi Lengersdorf lag. Eine interessante Detailinformation ist sicherlich die Tatsache, dass die verantwortlichen Lehrer Biemans und Ebner beide nicht das Fach Musik an St. Ursula lehren. Während Biemans für den Mathematik- und Physikunterricht verantwortlich zeichnet, bringt Ebner den Schülerinnen die Fächer Latein und Erdkunde näher. Doch dies tut dem Erfolg augenscheinlich keinen Abbruch.

Die Premiere von Dracula war wiederum ein gefeierter Erfolg in der völlig ausverkauften Aula von St. Ursula. Die Titeltrolle ist mit Jutta Hollands vor allem schauspielerisch optimal besetzt. Es gibt in der gesamten Handlung keine Szene, bei der die talentierte Oberstufenschülerin nicht überzeugt. Gesanglich mit einem klangschönen Alt ausgestattet, unterstreicht sie die düstere Szenerie des von Biemans und Ebner selbst komponierten und getexteten Musicals.

Jessy Stirnberg in der Rolle der Mina verfügt ebenfalls über eine überragende Gesangsstimme, die die insgesamt sehr gute Leistung der Mitschülerinnen noch zu toppen vermag. Hervorragend ist auch Philine Gellinek in der Rolle des überkandidelten Professors van Helsing, die diesen Part mehr als überzeugend auf die Bühne bringt.

„Wir waren im Vergleich zu den Vorjahren in der Lage, vor allem im Bereich der Technik nochmals einiges zu optimieren. Dies verdanken wir insbesondere der großzügigen Unterstützung des Fördervereins unserer Schule”, gibt Patrick Biemans seinen Dank auch in Richtung Eltern weiter.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert