Aachen - Dom-Mosaike: Gutachten soll nun entscheiden

Whatsapp Freisteller

Dom-Mosaike: Gutachten soll nun entscheiden

Von: mh
Letzte Aktualisierung:
Neuer Glanz: Die Mosaiken nach
Neuer Glanz: Die Mosaiken nach den Entwürfen des venezianischen Fachmannes Salviatis werden von den Experten in der Kuppel des Aachener Domes wieder golden schimmernd gereinigt. Die Denkmalbehörde will dagegen die dunklen Tupfen Schapers (links) bewahren. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Die Arbeiten zur Sanierung der Mosaike im Dom gehen in die letzte Etappe. Dennoch zeichnet sich im Konflikt um die Restaurierung der kostbaren Steine in der Kuppel des Münsters noch immer keine Lösung ab.

Am Dienstag vereinbarten Dombaumeister Helmut Maintz und Vertreter der Denkmalschutzbehörde, nochmals einen Gutachter einzuschalten, um eine endgültige Entscheidung über die Gestaltung des rund 290 Quadratmeter umfassenden Deckenbereichs herbeizuführen.

Allerdings hat das Domkapitel die Mosaike in ihrem ursprünglichen goldenen Glanz, wie der italienische Künstler Antonio Salviati sie anno 1880 geschaffen hatte, längst erneuern lassen.

Anfang des 20. Jahrhunderts ließ Salviatis Kollege Hermann Schaper die Steine jedoch teils mit Asphaltlack bestreichen. Die Denkmalschützer fordern, dass die dunklen Akzente erhalten bleiben (wir berichteten).

„Der Zeitplan zur Fertigstellung der Restaurierung ist trotzdem nicht gefährdet”, betonte Maintz. „Notfalls würden wir die dunklen Tupfer eben wieder anbringen.” Am 25. Juli soll das Projekt beendet sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert