Aachen - „Do-it-yourself“-Fahrradwerkstatt: Die Bremse wird selbst repariert

„Do-it-yourself“-Fahrradwerkstatt: Die Bremse wird selbst repariert

Von: Eva Onkels
Letzte Aktualisierung:
14781530.jpg
Eröffnung der Asta-„Do-it-yourself“-Fahrradwerkstatt: Leon Wittwer, David Beumers (Mitte) und Svenja Blömeke wollen den Studierenden beim Reparieren ihrer Räder helfen. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Mal eben den platten Reifen oder die schwache Bremse am Fahrrad selbst reparieren? Für viele Studenten eine schwierige Aufgabe: Es fehlt der nötige Platz, das nötige Werkzeug und das nötige Know-how. Damit der Gang zur Fahrradwerkstatt erspart bleibt und gleichzeitig auch das eigene Wissen über das Fahrrad erweitert wird, gibt es nun in Aachen ganz neu eine „Do-it-yourself“-Fahrradwerkstatt.

Betreut und eingerichtet vom Allgemeinen Studierenden-Ausschuss (Asta) der RWTH in Kooperation mit dem E-Bike-Verleiher Velocity findet sich für Studenten ab sofort in der Kockerellstraße, direkt am Kàrmàn, eine Möglichkeit, sein Fahrrad günstig selbst zu reparieren – und günstig heißt in dem Falle: kostenlos.

Zwar muss selbst Hand an das Zweirad gelegt werden, aber es wird immer jemand dabei sein, der sich mit Fahrradreparaturen auskennt und der bei der Fehlersuche und Fehlerbehebung tatkräftig hilft. David Beumers, Referent für Publikation und politische Bildung, sieht in dem Projekt auch eine Hauptaufgabe des Asta gespiegelt: Mobilität zu schaffen.

Zur Finanzierung des Projekts setzt der Asta auf Kooperationspartner, Sponsoren und Werbung. Zahlen sollen Studenten, die ihr Fahrrad in der Werkstatt reparieren, nicht. „Wir starten ‚on-the-flight‘“, erläutert Beumers. Dass heißt: Ab sofort ist die Fahrradwerkstatt geöffnet, bisher gibt es vor Ort Werkzeug für die gängigsten Reparaturen und zwei Montageständer. Im Laufe der nächsten Zeit soll dann genauer festgestellt werden, welche Reparaturen am häufigsten durchgeführt werden müssen und mit ein bisschen Glück und den richtigen Partnern, mit denen auch bereits Gespräche laufen, können bald auch vor Ort direkt die nötigen Ersatzteile angeboten werden.

Ein wichtiger Kooperationspartner ist der Fahrradverleih Velocity, der sich im selben Ladengeschäft befindet. Somit haben sich bereits zwei Partner zum Thema Fahrrad an der Kockerellstraße gefunden und Beumers hofft, dass das Angebot weiter ausgebaut werden kann: „Wir wollen in Zukunft eine ganzheitliche Dienstleistung zum Thema Fahrrad anbieten.“

Dabei möchte der Asta nicht in Konkurrenz zu anderen Fahrradwerkstätten oder Reparaturdienstleistern treten. Ganz im Gegenteil: Sollte mal eine schwierigere Reparatur anstehen, dann wird natürlich an die Profis weiterverwiesen. Viel wichtiger ist dem AStA erstens die Selbsthilfe, denn nicht jede Fahrradreparatur braucht einen Profi, und zweitens die Sicherheit der Radfahrer in Aachen.

Sicherheit heißt nämlich nicht nur: sichere Fahrradwege und aufmerksame Kraftfahrzeugfahrer, sondern auch Sicherheit am eigenen Rad. Eine funktionierende Bremse und ein funktionierendes Licht sind wohl die ersten Schlagwörter, die dazu einfallen. Wer sein Fahrrad allerdings reparieren möchte, sollte einen Studentenausweis vorzeigen können.

Noch sind die Öffnungszeiten der neuen Fahrradwerkstatt in der Kockerellstraße 19 überschaubar: dienstags, mittwochs und donnerstags ist von 15 bis 19 Uhr jemand da, der bei der Reparatur hilft. Ein vierter Tag soll allerdings folgen und sollte das Projekt gut angenommen werden, werden die Zeiten auch noch ausgebaut.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert