DJK Frankenberg feiert 100. Geburtstag

Von: Valerie Barsig
Letzte Aktualisierung:
Blicken auf 100 Jahre bewegte
Blicken auf 100 Jahre bewegte Vereinsgeschichte: Die Mitglieder der DJK Frankenberg feiern das Jubelfest in würdigem Rahmen. Sportlich geht es demnächst weiter. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Mit seiner (leicht) vergilbten Beitrittserklärung vom 19. Dezember 1951 in der Hand plauderte Ex-Oberbürgermeister Kurt Malangré bei der Hundertjahrfeier des DJK Frankenberg aus dem Nähkästchen.

„Ich habe mal auf einem Pfarrfest einen Hochsprung versucht, danach bin ich dann in den DJK Frankenberg eingetreten, weil ich ein Auge auf ein Mädchen geworfen hatte, was ebenfalls im Verein war. Ich dachte, das macht einen guten Eindruck”, erinnert sich Malangré an sein 17. Lebensjahr zurück.

Diese und andere Anekdoten sind Teil einer überaus wechselvollen Vereinsgeschichte, die 1912 in der Pfarrgemeinde Herz Jesu beginnt. Im damals gegründeten Jünglingsverein betreibt man Leichtathletik, Schlag- und Faustball. Mit dem Zweiten Weltkrieg wurde der Verein von den Nationalsozialisten verboten und konnte erst 1948 durch den damaligen Pfarrer Hugo Baurmann neu gegründet werden.

Seitdem wurde sich das sportliche Angebot stetig ausgebaut. Heute sind die 800 Mitglieder beim Basketball, bei der Damengymnastik, beim Kindersport, Radfahren, Schwimmen, im Rehasport, Tischtennis, Volleyball, im Behindertensport und vor allem in der Leichtathletik aktiv.

Auf der großen Feier im Marienhospital wurden 29 Mitglieder für ihre zum Teil sechzigjährige Vereinstreue geehrt. Ernst Kogel und Paul Kloep erhielten das Ehrenzeichen in Silber für langjährigen Einsatz und wesentliche Förderung des Vereins.

Für sportliche Leistung wurde Christian Büscher geehrt. Er ist seit 2003 Vereinsmitglied und erfolgreicher Zehnkämpfer. Der Stadionrekordhalter im Stabhochsprung in Düren ist aber nicht nur international erfolgreich, sondern auch im Verein engagiert: „Inzwischen bin ich selbst Trainer hier im Verein. Ich möchte jungen Athleten weiter die Möglichkeit geben, ihren Sport zu machen”, erzählt der Promotionsstudent.

Sportlich geht das Jubeljahr weiter: Am Freitag, 1. Juni, wird ein Staffelabend im Waldstadion stattfinden, am Samstag, 16. Juni, werden die Diözesanmeisterschaften im Tischtennis ausgetragen und am Samstag, 16. und Sonntag, 17. Juni, findet ein Jubiläums-Basketballturnier statt. Und wer weiß, wer dort mit dem einen oder anderen Sprung welches Mädchen oder beeindrucken kann und will.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert