„Dieter-Schulte-Gedächtnisturnier“ treibt 130 Teilnehmer an die Spieltische

Von: stm
Letzte Aktualisierung:
9038989.jpg
Reizend: (von rechts) „Hausherr“ Brigadegeneral Michael Hochwart, Organisator Jochen Schulte, Elena Schulte und für das Domkapitel Helmut Poqué begrüßten 130 Teilnehmer zum diesjährigen „Dieter-Schulte-Gedächtnisturnier“ zugunsten des Aachener Doms. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Doch da musste „Mister Öcher Platt“ doch kräftig schlucken. Das Tombola-Los hatte ihm an diesem Abend ein Original-Fußballtrikot beschert – mit allen Unterschriften der aktuellen Akteure. Toll eigentlich. Dummerweise tragen dieses Trikot jedoch die Spieler von – Energie Cottbus.

Wie das Bekleidungstück des gerade in Aachen nicht allzu beliebten Klubs aus der Lausitz den Weg nach Forst fand, ist nicht überliefert. Es sorgte jedoch für reichlich Lacher beim diesjährigen „Dieter-Schulte-Gedächtnisturnier“ im Offizierheim Gut Neuhaus der Bundeswehr.

Gereizt und gezockt wurde einmal mehr und wie schon seit mehr als zwei Jahrzehnten vor Weihnachten zugunsten des Aachener Doms. Weit über 130.000 Euro sind dabei schon zusammengekommen. An Attraktivität hat das Turnier indes nichts eingebüßt. Im Gegenteil: Die Teilnehmerzahl nimmt noch zu und stößt mit 130 in diesem Jahr schon an die räumlich machbare Grenze. Der Abend lag dabei in der bewährten Regie von Jochen Schulte. Er sowie Helmut Poqué für das Domkapitel und Brigadegeneral Michael Hochwart als „Hausherr“ bergrüßten die Gäste, bevor es rundging – wie immer beim Skat, beim Doppelkopf und beim Knobeln.

Schon vorweg waren annähernd 5000 Euro an Spenden eingegangen. Bei besagter Tombola und einer abschließenden Versteigerung kamen am Abend selbst noch einmal 2500 Euro dazu. Und auch nach dem Turnier klingelt es traditionsgemäß für den Dom noch in der Kasse. Während das Cottbus-Trikot wohl niemand auch nur geschenkt haben wollte, kamen dann bei der Versteigerung andere Kaliber unter den Hammer.

Dieter Müllegans beim Skat vorne

Den Vogel schoss dabei – wen wundert´s – das Oberteil der Nationalelf mit allen Unterschriften des DFB-Teams ab. Erst bei 360 Euro gab es den Zuschlag. Auch ein BVB-Trikot brachte es noch auf 230 Euro, und auch Alemannia ist mit 80 Euro fürs Regionalligatrikot wieder einigermaßen hoch im Kurs. Unter den Hammer kamen auch VIP-Pakete und Karten für die Proklamation von Prinz Axel II., VIP-Karten der Prinzengarde, ein Wellness-Gutschein der Roetgen-Therme und einiges mehr.

Gebührend geehrt wurden letztlich natürlich auch die Sieger (und ein Besiegter): Beim Skat hatte diesmal Dieter Müllegans das beste Blatt, gefolgt von Ditmar Tefehne und Alfred Zirr. Beste Dame war Martina Röhrich, „Lucky Looser“ wurde Bernhard Kalscheuer. Beim Knobel fielen die Würfel für Günter Selbert am besten, ihm folgten Rita Eichhorn und Michael Kratzenberg. Beim Doppelkopf sammelte Klaus-Dieter Wolf die meisten Punkte. Auf dem dritten Rang landete Franz-Josef Edelbrock. Und den zweiten Platz sicherte sich: manfred Birmans. Der konnte dann immerhin die Trophäe für den „sportlichen“ Erfolg ins Cottbus-Trikot wickeln und nach Hause tragen...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert