Diesmal stürzt der Vogel rasch: Stadtkönig und -prinz gekürt

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
11221858.jpg
Der Stadtkönig steht fest: Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler (Mitte) zeichnete Titelträger Manfred Metellus (rechts daneben) und Stadtprinz Tobias Baumann aus. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Aufatmen bei den Aachener Schützenbruderschaften. Diesmal hat es zügig mit dem Schießen um die Würde des Stadtkönigs und des Stadtprinzen geklappt. Binnen zwei Stunden waren beim zeitgleichen Schießen beide Holzvögel gefallen.

Die zwölf Aachener Schützenvereine der Verbände des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften und des Rheinischen Schützenbundes waren bereits am 22. August mit ihren Majestäten der Einladung von OB Marcel Philipp gefolgt, um am 37. Stadtkönigs- und 15. Stadtprinzenschießen teilzunehmen.

Weder beim Empfang noch beim anschließenden Festzug zum Schießstand der Karlsschützen-Gilde hatte damals jemand geahnt, dass das Schießen der acht Schüler- und Jungschützen nach viereinhalbstündigem Bemühen ohne Ergebnis abgebrochen würde. Trotz 600 gezielter Schüsse in 75 Runden war der Vogel hartnäckig auf der Stange geblieben, hatte nur ein paar Federn gelassen. „Diesmal nun ging die Ermittlung der beiden Würdenträger reibungslos über die Bühne“, erklärte Karlsschützen-Präsident Robert van Eisern bei der abschließenden Siegerehrung erleichtert.

Auch diesmal blieben Überraschungen nicht aus – freudiger Natur. So stellt die Dreifaltigkeits-Schützen-Bruderschaft Nütheim-Schleckheim mit Manfred Metellus sowohl den neuen Stadtkönig, als auch mit Tobias Baumann den Stadtprinzen. Als hätte man es geahnt, war ein größerer Kreis der jetzt 175-jährigen Bruderschaft mit angereist und gab ausgelassen seiner Freude Ausdruck. Bei elf Mitbewerbern hatte Manfred Metellus (71) mit dem 307. Schuss den Vogel von der Stange geholt. In diesem Jahr war er zum zweiten Mal König der Dreifaltigkeits-Schützen geworden. „Heute wollte ich es schaffen, nun auch Stadtkönig zu werden. Darum habe ich die Meute hier mitgebracht“, scherzte er. Gattin Agnes aber hatte unüberhörbar gejubelt.

Auch für den Abiturienten Tobias Baumann (19) ist die diesjährige Schießsaison ein Glücksjahr. Er wurde nicht nur Prinz der Bruderschaft, sondern ebenso amtierender Bezirksprinz und nun zur Krönung bei acht Mitbewerbern (darunter zwei Prinzessinnen) mit dem 144. Schuss auch Stadtprinz. Es blieb Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler vorbehalten, den beiden neuen Würdenträgern die Stadtkönigs- beziehungsweise Stadtprinzenkette umzuhängen.

Ohne Komplikationen waren jedoch bereits im August die Vergleichsschießen der Aachener Schützenvereine mit Wettbewerben der Fahnenträger, der Präsidenten und das Mannschaftsschießen veranstaltet worden. Die Ehrung mit Ehrenscheiben, Ehrentellern beziehungsweise einem Geldpreis erfolgte nun beim Wiederholungsschießen. Unter Beifall teilte Präsident van Eisern mit, dass die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Eilendorf mit ihrer Königin Andrea Harth dabei das erfolgreichste Team gewesen ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert