Aachen - Diesel-Panne bei der Aseag

Diesel-Panne bei der Aseag

Von: red
Letzte Aktualisierung:
ACN_DIESEL002.jpg
Erhebliche Mengen Diesel-Kraftstoff sind am Freitagmorgen auf dem Betriebsgelände der Aseag an der Neuköllner Straße freigesetzt worden. Ursache sei ein Defekt am Pumpsystem einer erst kürzlich angeschafften Reinigungs- und Befüllanlage, erklärte Aseag-Sprecherin Anne Linden am Mittag. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Erhebliche Mengen Diesel-Kraftstoff sind am Freitagmorgen auf dem Betriebsgelände der Aseag an der Neuköllner Straße freigesetzt worden. Ursache sei ein Defekt am Pumpsystem einer erst kürzlich angeschafften Reinigungs- und Befüllanlage, erklärte Aseag-Sprecherin Anne Linden am Mittag.

Gegen 7 Uhr hatte ein Mitarbeiter den Schaden gemeldet. Wie viel Kraftstoff letztlich in den Boden gelangte, konnte die Aseag am Freitag noch nicht sagen. Was die Aseag-Sprecherin aber wusste, war worin dieser Defekt bestand. „Die Anlage reinigt den Diesel für die Motoren unserer Bussse.“ Doch das Überlaufventil des Tanks, worin der gereinigte Diesel aufgefangen wird, war offenbar defekt, so dass der 50 000-Liter-fassende Tank übergelaufen sei.

Der Diesel ist laut neuesten Informationen  ins Abwassersystem der öffentlichen Kanalisation gelangt. „Die Kläranlage in der Soers hat unseren Diesel-Kraftstoff in ihren Pufferbecken tatsächlich festgestellt“, teilte Linden mit. Doch bevor die Kläranlage Schaden nehmen konnte, wurde der Kraftstoff abgepumpt und entsorgt, so Linden.

Die Anlage, die den Dieselkraftstoff nochmals von Feinpartikeln reinigt, war erst im September erneuert und vom TÜV abgenommen worden. Zurzeit sei noch genügend gefilterter Sprit für das Wochenende verfügbar, so Linden. Sollte sich der Schaden vor Weihnachten nicht beheben lassen, könnten die Busse vorerst mit handelsüblichem Diesel weiterfahren. „Wir kaufen ohnehin den hochwertigsten Kraftstoff, den es auf dem Markt gibt“, sagte Linden.
 

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert