Diese Schüler sind geschulte Lebensretter

Von: Laura Knops
Letzte Aktualisierung:
Lebensretter von der Schulbank
Lebensretter von der Schulbank: Der Sanitätsdienst am Inda-Gymnasium wird von den Maltesern unterstützt. (von links) Josef Okroi, Niklas Schartmann und Emanuel Chao (rechts) haben die Schulsanitäter am Inda-Gymnasium ausgerüstet. Foto: Kurt Bauer

Kornelimünster. Ob Schürfwunden, Prellungen, oder Sportverletzungen - die ausgebildeten Schüler und Schülerinnen des Inda-Gynasiums sind optimal für medizinische Notfälle gerüstet. Sogar bei Knochenbrüchen und Asthmaanfällen wissen sie, was zu tun ist, bis der Rettungsdienst zur Stelle ist.

Wenn plötzlich ein Handy im Unterricht vibriert, gibt es keinen Stress mit den Lehrern, denn dann heißt es für die Schulsanitäter auf zum nächsten Notfall. Jeder erhält bei Diensantritt ein Notfall-Handy, auf dem er die ganze Zeit zu erreichen ist. Bei einem Unfall alarmiert das Sekretariat das Team, notfalls eben auch während des Unterrichts.

Jeden Tag ist ein Dreier-Team im Einsatz, dass sich um eine gute Notfallversorgung kümmert - 600 Einsätze werden im Jahr gezählt. Viel Zeit und persönlichen Einsatz müssen die Schüler für den Sanitätsdienst aufbringen. Nicht nur während der Schulzeit, auch bei schulischen Veranstaltungen, wie dem Sommerfest, dem Fußballturnier der Oberstufe, dem Sponsorenlauf oder der Unterstufenfete steht der Schulsanitätsdienst bereit. 15 aktive Schulsanitäter gibt es am Inda-Gymnasium, und jedes Jahr werden es mehr - aktuell sind 22 Schüler in der Ausbildung.

Ausbildung ab der 9. Klasse

Ausgebildet werden die angehenden „Lebensretter” ab der 9. Klasse etwa ein halbes Jahr lang in Erster Hilfe und Erweiterter Erster Hilfe. Übernommen wird das von drei engagierten Lehrern, mit besonderer Zusatzqualifikation: Anna Kapinos (Erste-Hilfe-Ausbilderin und Gründerin des Sanitätsdiensts Inda-Gymnasium), Jolanthe Flake (Erste-Hilfe-Ausbilderin) und Jochen Niehoff (Rettungssanitäter).

„Interessant finde ich, dass man so viele medizinische Kenntnisse erlernt, aber auch, dass ich bei einem Notfall nun genau weiß, was zu tun ist” erzählt Lara Esser, Schülerin und aktive Schulsanitäterin. Begleitet wird der Schulsanitätsdienst, der seit 2008 existiert, von den Aachener Maltesern, die die Ausbildung der jungen Helfer unterstützen.

Für eine noch bessere Versorgung sponsorten sie einen Notfall-Rucksack und Schutzjacken, damit sie in ihrer Funktion gut zu erkennen sind. „Wir hoffen, dass das Projekt zum Vorbild für andere Schulen wird. Es ist eine wunderbare Chance für die Schüler, sich ehrenamtlich zu engagieren, und ein wichtiger Teil unserer Jugendarbeit” erzählt Josef Okroi, stellvertretender Stadtbeauftragter der Malteser.

Früchte hat die Arbeit schon getragen, denn der Koordinator des Schuldienstes der Malteser, Niklas Schartmann, ist ein ehemaliger Schulsanitäter.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert