Aachen - Die Schönste ist aus Venezuela

WirHier Freisteller

Die Schönste ist aus Venezuela

Von: Julia Gröbbels
Letzte Aktualisierung:
4493908.jpg
Festlicher Rahmen: Daniela Chalbaud ist die neue „Miss Intercontinental“. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Voller Vorfreude erwarten die Zuschauer im Eurogress die 53 schönsten Frauen der Welt. Die Stimmung ist gut, die Show perfekt inszeniert. Vier riesige LED- Wände übertragen den Auftritt der Schönheiten, die in einer wochenlang einstudierten Choreographie über die Bühne stolzieren. Jede von ihnen trägt ein Outfit, das für die jeweilige Herkunftsnation der jungen Dame steht.

Von Cowgirls über Geishas und Prinzessinnen aus Tausendundeiner Nacht ist alles dabei. Aus dem Publikum kommen begeisterte Zwischenrufe und Vuvuzelas erklingen, als die Missen sich nacheinander in ihrer Muttersprache vorstellen.

Dass die „Miss Intercontinental“-Wahl ein internationaler Wettbewerb ist, ist auch bei der Moderation spürbar. Moderator Patrick Urban – aus der RTL-Serie „Das Jugendgericht“ – und Moderatorin Khadra Sufi moderieren fast ausschließlich in englischer Sprache, was gerade bei der Gewinnerbekanntgabe zu leichten Irritationen im Publikum führt. So steht die englische Bezeichnung “first runner up“ nicht für den ersten, sondern für den zweiten Platz.

Der internationale Charakter der Veranstaltung setzt sich auch im Rahmenprogramm fort. Zwischen den einzelnen Modenschauen (Unterwäsche, Abendkleider, Cocktailkleider) gibt es eine lateinamerikanische Tanzaufführung des TCS Schwarz Gelb Aachen, außerdem singen Tenor Christian Lanza und Soul-Legende Keith Tynes, der auch in der Jury sitzt. Zwischendurch werden Video-Einspieler von der bisherigen Reise der Teilnehmerinnen durch ganz Deutschland gezeigt.

Nach knapp zweieinhalb Stunden abwechslungsreichem Programm steht die Gewinnerin fest. Von der eigentlichen Wahl und den Bewertungskriterien der Jury bekommt das Publikum jedoch nichts mit. Gewonnen hat die 21-jährige Daniela Chalbaud aus Venezuela. Auf Englisch erklärt sie, dass sie es genossen habe, auf ihrer Reise durch Deutschland so viele neue Menschen kennenzulernen und dass jede der Teilnehmerinnen den Titel verdient habe.

Die bisherige Titelträgerin Jessica Hartmann überreicht der neuen „Miss Intercontinental 2012“ die diamantenbesetzte Krone im Wert von 360.000 Dollar. Neben dem Diamantkrönchen und dem Titel winken der Gewinnerin jetzt ein Modelvertrag, ein Frisörgutschein über 2500 Dollar, Kosmetik und 15.000 Dollar Bargeld.

In der bunt gemischten Jury saßen Schauspieler aus der RTL-Serie „Unter uns“, Miss Intercontinental 2011 Jessica Hartmann, ein plastischer Chirurg, ein Boxprofi und der Direktor des Casinos Aachen, Hans Jürgen Strunck.

Das Casino ist einer der Hauptpartner der diesjährigen „Miss Intercontinental“-Wahl. Veranstaltet wird die Misswahl, die in diesem Jahr zum 41. Mal stattfindet, von Detlef Tursies mit der WBO (World Beauty Organization). Tursies darf sich rühmen, Verona Pooth (Feldbusch) und Jana Ina Zarella entdeckt zu haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert