Die Reiter suchen neue Zuschauer, die Köche neue Gäste

Von: Holger Richter
Letzte Aktualisierung:
10141678.jpg
Wer ist eigentlich der Mann neben Karli? Spitzenkoch Johann Lafer freut sich auf die Gourmetmeile in der Soers, wo er in einer offenen Küche feinsten Spargel, edlen Schinken, Premium vom Rinderrücken und zartes Wildbeerenmouse zubereiten wird. Foto: Nina Krüsmann

Aachen. Dass sich Springreiter Christian Ahlmann in der Soers auskennt, das hat der 40-Jährige aus Marl spätestens mit seinem Sieg beim Großen Preis von Aachen im vergangenen Jahr bewiesen. Doch wenn er nun als Titelverteidiger nach Aachen zurückkehrt, dann warten beim „Weltfest des Pferdesports“ ganz neue Herausforderungen auf ihn – nämlich kulinarische.

„Ich beherrsche zwei Gerichte“, sagt Ahlmann bei der Vorstellung des Weltfest-Programms am Dienstag im Aachener Rathaus, „Spiegelei mit Brot und Spiegelei ohne Brot“. Da muss auch Johann Lafer lachen. Denn während Christian Ahlmann einer von vielen Sportstars in der Soers ist, ist der Spitzenkoch einer von sechs kulinarischen Hauptdarstellern beim Kurzturnier am kommenden Wochenende.

Denn das bietet mit der Aachener Gourmetmeile in der Zeltstadt auf dem Turniergelände eine „neue Idee“, wie der Präsident des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV), Carl Meulenbergh, den Schwerpunkt des Rahmenprogramms nennt.

Entstanden ist sie in enger Zusammenarbeit von Turniervermarkter Michael Mronz und Gourmet-Botschafter Reiner Calmund, der wiederum den Kontakt zu den Spitzenköchen wie Johann Lafer hergestellt hat. Er sei zwar schon einige Male als Zuschauer in der Soers gewesen, „aber als ,Calli‘ mich anrief, dachte ich zuerst: ,Was soll ich denn da?‘“ Doch kaum hatte er diese Frage zu Ende gedacht, leuchtete ihm schon die Antwort ein: „Die Idee ist, ein hochklassiges Event zu verbinden mit einer anspruchsvollen Küche“, sagt er, denn das sei beileibe nicht bei jedem Sportereignis so.

Dabei gehe es ihm und seinen Kollegen Léa Linster, Rainer Hensen, Dieter Müller, Wolfgang Otto oder Lokalmatador Christof Lang gar nicht so sehr um komplizierte Luxusspeisen, sondern vielmehr um das Zusammenspiel von „einem guten Produkt, einer perfekten Zubereitung und einer Herzlichkeit als Gastgeber“, das für ihn eine Spitzengastronomie auszeichne. Und die wollen sie dem Reitturnierpublikum komplett öffnen und „zum Anfassen“ bieten. Und zum Probieren – „zu moderaten Preisen“, wie Lafer ankündigt.

Ganz uneigennützig machen die Spitzenköche das freilich nicht. „Vielleicht können wir damit der Gastronomie eine neue Zielgruppe eröffnen“, sagt Lafer und sieht sich damit auf einer Wellenlänge mit Michael Mronz, der mit dem Gourmetangebot neue Zuschauer für das Reitturnier gewinnen möchte. „Beim Kartenvorverkauf erkennen wir, dass viele der Zuschauer, die zum Weltfest kommen werden, Neukunden sind“, berichtet Mronz. „Das Gourmet-Konzept scheint aufzugehen.“

Offiziell eröffnet wird die Gourmetmeile am Donnerstag um 17 Uhr auf der Bühne des Zeitungsverlages Aachen (ZVA) in der Soers, wo sich Mronz, Lafer, Lang und Co. gemeinsam mit Gourmet-Botschafter Reiner Calmund den Fragen unserer Moderatoren Achim Kaiser, Laura Beemelmanns und Thomas Vogel stellen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert