Die Promis kommen am laufenden Band

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:
12510174.jpg
Moderator Achim Kaiser freut sich über die lockeren Sätze von Adjutant Albert Beginen:„Der Kleine ist einfach nett.“ Damit ist der designierte Karnevalsprinz Thomas III. (Mitte) gemeint, den die Sätze ebenfalls herzlich amüsieren. Fotos (6): Harald Krömer Foto: Harald Krömer

Aachen. Prominente am laufenden Band – so kann man die Folge der Talkrunden auf der Bühne des Medienzentrums des Zeitungsverlages Aachen am Soerser Sonntag beschreiben. Und dieser Soerser Sonntag hat es bei strahlendem Sonnenschein einfach allen angetan, 28.000 Zuschauer zieht es am Sonntag in die Soers.

Und viele von ihnen strömen auch an der Bühne des Medienhauses vorbei.

Nach der fraglos gelungenen Europameisterschaft im vergangenen Jahr sind eigentlich alle wieder froh, in diesem Jahr wieder ihren gewohnten Öcher CHIO erleben zu können. Erstaunlich, das Weltfest des Pferdesports in seiner ursprünglichen Form wurde im letzten Jahr durchaus vermisst.

Das bringt Oberbürgermeister Marcel Philipp im Gespräch mit den Moderatoren Achim Kaiser, Thomas Vogel und Laura Beemelmanns auf den Punkt: „Jetzt am Soerser Sonntag ist es wieder ungezwungen. Bei der EM hatte man ein festes Zeitkorsett, das musste eingehalten werden“, fühlt sich der OB denn auch gleich wieder richtig zu Hause in der Soers.

Das Medienhaus des Zeitungsverlages ist mit seinen zweistöckigen Zelt mit Bühne und 200 Quadratmetern Fläche inzwischen traditionell zu dem Ort geworden, an dem sich der künftige Öcher Prinz Karneval in der karnevalsfreien Zeit vorstellt. Der „Neue“, Thomas Jäschke alias Thomas III., macht da keine Ausnahme und stellt seinen kompletten Hofstaat im einzelnen vor. Mit von der Partie ist sogar der Präsident des Aachener Karnevalsvereins (AKV), Werner Pfeil, den Achim Kaiser nicht nur zu seinem neuen Prinzen, sondern auch zum künftigen Ordensritter Wider den tierischen Ernst gratuliert. Denn nach dem konservativen CSU-Mann Markus Söder folgt im Januar 2017 bekanntlich der Linke Gregor Gysi.

Auch der Präsident des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV), Carl Meulenbergh, zeigt sich erleichtert, wieder „100 Prozent CHIO“ genießen zu können. Turniervermarkter Michael Mronz hatte zuvor schon von „110 Prozent CHIO“, gesprochen, mathematisch problematisch, wie Meulenbergh scherzhaft einwirft. Eine gute Nachricht haben die beiden auch noch im Gepäck: Die Geländefahrt der Kutschen ist am kommenden Samstag – anders als bei der EM 2015 – wieder kostenlos für die Besucher.

Der bunte Mix der Gesprächspartner und Themen auf der Bühne reicht von den „Glücks-Bringern“ des Kuratoriums Therapeutisches Reiten über in Aachen bekannte Kulturgrößen wie den Intendanten des Das Da Theaters, Tom Hirtz, den Organisator der Kurpark-Classix, Christian Mourad, bis zum Sprecher der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen, Joachim Geupel, der einige der 17 Projekte erläutert, die momentan von der Stiftung betreut und gefördert werden. „Wir haben auch Flüchtlingsprojekte dabei“, berichtet Geupel und fordert Menschen, die Aachen im Detail verbessern wollen, auf, sich bei der Stiftung anzumelden.

Vorfreude auf die Eröffnungsfeier

Turnierdirektor Frank Kemperman, freut sich im Interview insbesondere auf die Eröffnungsfeier am kommenden Dienstag mit dem schwedischen Königspaar: „Ich habe schon tolle Bilder bei den Proben der Schweden gesehen“, sagt der Niederländer mit glänzenden Augen.

Am Montag schon werden sich Königin Silvia und König Carl XVI. Gustaf ab 18 Uhr auf dem Aachener Markt präsentieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert