Die Kleinen hält nichts mehr auf den Stühlen

Von: lah
Letzte Aktualisierung:
Tolle Kostüme und eine witzig
Tolle Kostüme und eine witzige, kindgerechte Geschichte: Die Darstellerinnen des Heimattheaters hatten die Kinder schnell auf ihrer Seite. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. „Eins zwei drei, picke packe hey, picke packe Hexenstich, Vorhang Vorhang öffne dich!” Die Kinderschar half kräftig mit beim Zaubern. Denn „Die kleine Hexe” feierte Premiere im Brüssel Saal des Eurogress.

Und wie in jedem Jahr lud das Kindermärchen des Aachener Heimattheaters zum Mitmachen ein. Der Hase Hoppulus und der Igel Stachulus führten die Kleinen durch das Stück. Immer wieder kamen sie auf die Bühne, erklärten, fragten nach und nahmen die Angst vor den Hexen: „Wenn die Hexen über den Bühnenrand kommen, zerfallen sie zu Staub!” berichtete Hoppulus gleich vorweg.

Dann kam endlich die kleine Hexe auf die Bühne: lila Haare, Hexenhut und ein kunterbuntes Kleid, aber so klein ist die ja gar nicht. „Nur weil ich so jung an Jahren bin, haben die anderen Hexen mir den Namen kleine Hexe gegeben”, entrüstet sie sich. Genau wie die Knusper-, Feuer- und Kräuterhexe möchte sie am Tanzwettbewerb für die Walpurgisnacht teilnehmen und einen flotten Gazellen-Rap oder einen langsamen Schneckenwalzer aufs Parkett legen. Heimlich schleicht sich die kleine Hexe auf den Wettbewerb, doch die böse Hexe Muhme Rumpumpel verpetzt sie bei der Oberhexe.

Diese gibt der kleinen Hexe eine Chance: In einem Jahr soll sie beweisen, dass sie perfekt zaubern kann und eine gute Hexe ist, dann darf sie am Wettbewerb teilnehmen. Begeistert macht sich die kleine Hexe zusammen mit dem Raben Abraxas daran, die beste Hexe der Welt zu werden: „Himmelsecho aus der Ferne, wirf hinunter deine Sterne!” Aber statt Sternen hagelt es Tannenzapfen auf der Bühne. Der Zauber ging zwar noch daneben, aber die kleine Hexe tut von nun an nur Gutes: Sie zaubert den Reisigfrauen Körbe voll Holz, rettet den Ochsen Korbinian und als Kinder aus dem Dorf den Schneemann von zwei Mädchen kaputt machen, zaubert sie einen neuen Schneemann herbei, der unter dem Jubel des Publikums die Kinder verjagt. Ob das reicht, um die Oberhexe zu überzeugen wird hier nicht verraten. Die Kleinsten hielt es jedenfalls nicht mehr auf ihren Stühlen und sie staunten: „Die kann ja wirklich zaubern!”

Karten gibt es nur noch für Alsdorf

Die anderen beiden Aufführungen in Aachen am 27. November und am 4. Dezember sind bereits ausverkauft. Wer die kleine Hexe trotzdem noch erleben möchte, kommt am 11. Dezember um 15 Uhr in die Stadthalle Alsdorf.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert