Aachen - Die Kinder nehmen „Rache am Teufel”

Radarfallen Bltzen Freisteller

Die Kinder nehmen „Rache am Teufel”

Von: lkn
Letzte Aktualisierung:
Krimiaufnahmen: Nadja, Hannah,
Krimiaufnahmen: Nadja, Hannah, Lisa und Julia erzählen die Geschichte mit Bürgermeister „Coleman” - alias OB Marcel Philipp. Foto: Schmitter

Aachen. Märchengestalten, Piratenabenteuer und Entführungsgeschichten - Kinder lieben es, Geschichten zu hören, vor allem Hörspiele erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch einmal ein Hörspiel aufnehmen - das ist etwas ganz Besonderes.

Für die vier Mädchen Julia, Lisa, Hannah und Nadja war es ein besonderer Tag, denn sie durften mit OB Marcel Philipp im Tonstudio stehen. Anlass waren die Aufnahmen für ein Hörspiel, das sie selbst mitentwickelt haben. „Rache am Teufel” heißt der Kinderkrimi, der in Hollywood spielt - dabei schlüpfte Philipp in die Rolle des Bürgermeisters „Coleman”.

Angefangen hat das Projekt schon vor zwei Jahren mit einer Geschichten-AG, die im Rahmen der Ferienspiele der Offenen Tür Gut Kullen entstand. „Schon seit einigen Jahren erzähle ich einer kleinen Gruppe Kindern Geschichten. Im Laufe der Jahre ist die Gestaltung der Geschichten immer interaktiver geworden. Die Kinder fingen nach und nach an, Wünsche zu äußern und so die frei erfundenen Geschichten mitzugestalten”, erzählt Autor und OT-Leiter Uli Grande.

Vor zwei Jahren dann wurde aus der Geschichten-AG, die bis dahin nur während der Ferienspiele stattfand, ein wöchentliches Treffen. Seitdem erzählte Grande den Kindern einmal in der Woche diese Geschichte - immer wieder in einer anderen Version, ohne dabei Veränderungswünsche der Schüler zu ignorieren. Als die Idee entstand, ein Hörspiel daraus zu machen, ließ sich Grande nicht lange bitten und schrieb in seiner Freizeit ein Script. Nach und nach kamen etwa 40 Seiten zusammen. Seit einem halben Jahr stehen die fünf Kinder zwischen 10 und 13 Jahren nun im Tonstudio und sprechen die Texte ein.

Hilfe von der Euro-Jugend

Tatkräftige Hilfe bekamen sie dabei vom Tonstudio der Euro-Jugend mit Sylvia Opielka, Leiterin des dortigen Kinder- und Jugendradios „Ragazzi”. Insgesamt 24 Personen sind an der Produktion des Hörspiels beteiligt - neben Philipp, der Schulleiter der GGS Gut Kullen Hans Schmachtenberg, der ehemalige Schulleiter der Viktoriaschule, Gerhard Wiehe, und einige Mitarbeiter und Kinder der O.T.

„Für mich ist es natürlich eine Ehre, an diesem Hörspiel mitwirken zu dürfen, es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich finde Hörspiele sehr spannend und finde es toll, wie viel Mühe und Arbeit die Kinder in das Projekt gesteckt haben”, berichtete Philipp.

Geplant ist die Fertigstellung der CD bis zu den Sommerferien, bis dahin muss noch so einiges erledigt werden. Die Texte sind zwar jetzt alle gesprochen, doch müssen noch Geräusche eingebaut und alles Zusammengeschnitten werden. Ein Antrag zur Finanzierung von 500 CDs wurde an die Bezirksvertretung Laurensberg geschickt. Die Hälfte des Verkaufserlöses erhält der Förderkreis „Hilfe für krebskranke Kinder” e.V.

Die fünf Kinder sind sich sicher, dass sich die Arbeit lohnt. Doch ob der Bankraub in L.A. aufgeklärt werden kann, das wollten sie noch nicht verraten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert