Die gute Seele des Rathauses feiert ihren 100.

Von: Valerie Barsig
Letzte Aktualisierung:
5999656.jpg
Ein Prosit auf die 100-Jährige: Marga Siebigteroth mit OB Marcel Philipp und Alt-OB Dr. Jürgen Linden (rechts). Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Bei Empfängen im Weißen Saal im Rathaus hatte Marga Siebigteroth immer dann ihren großen Auftritt, wenn es Zeit war für den ungezwungenen Teil von Veranstaltungen, wenn Ameröllchen ausgetauscht wurden und der ein oder andere Sekt trockene Kehlen befeuchtete. Getränke und Häppchen servieren für Präsidenten, Minister, Kardinäle und Karlspreisträger – „das war mein Leben“, erzählt die patente alte Dame.

Etwas länger verbringt sie die letzten Minuten vor ihrem großen Auftritt vor dem Spiegel – denn schick will man schon sein, wenn man 100 Jahre alt wird. Ihre Zeiten als dienstälteste städtische Mitarbeiterin sind zwar vorbei, zu ihrem Geburtstag zu gratulieren, das lassen sich der ehemalige Bürgermeister Jürgen Linden und Oberbürgermeister Marcel Philipp dennoch nicht nehmen: „Dass Sie so alt werden würden, konnte man sich denken“, findet Marga Siebigteroths alter Dienstherr Linden. „Wer zwei Weltkriege, Wirtschaftskrisen und drei Oberbürgermeister überlebt, bei dem ist das kein Wunder.“

Ihre Arbeit im Rathaus begann „Siebbi“, als Kurt Malangré noch Bürgermeister in Aachen war. „Er war ein Studienfreund meines Mannes“, erzählt sie. „Er hat mich einmal gebeten, beim Servieren auszuhelfen, daraus wurden dann Jahre für mich“. Das war 1979.

Von Malangré geerbt habe er sie, erzählt Jürgen Linden. „Ein gutes Stück Seele des Rathauses ist sie gewesen“, erinnert er sich. Und heute sei sie die schönste Hundertjährige, die er kenne. Viele Feiern hätten sie zusammen bestritten. „Aber wir haben uns immer anständig benommen“, scherzt Marga Siebigteroth. Bis sie 95 wurde, war sie die „Grande Dame“ im Rathaus.

Neben ihrer Arbeit dort spielte sie Theater und betrieb eine Künstleragentur. Schon 1918 stand sie für das Weihnachtsmärchen auf der Bühne. Singen ist ebenfalls eines ihrer Hobbys – sie ist Ehrenmitglied des Männerchores, den ihr inzwischen verstorbener Mann Hubert Siebigteroth mitgegründet hatte.

Mitglied ist auch Heinz-Hubert Göbbels, der Marga am Geburtstag mit allen anderen Gratulanten ein Ständchen bringt. Auch er hat viele Geschichten über sie im Gepäck, denn Marga war bei jeder Chorfeier und jeder Reise mit dabei. „Wir sind und bleiben einfach Margas Jungs, bis heute“, sagt er. „Und das wird auch immer so bleiben.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert