Die Geheimnisse des Universums in der Galerie Hexagone

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
15099843.jpg
Der Kosmos mit all seinen Faszinationen: Diesem Thema widmen sich George Pavel und Zitta Ring Pavel mit ihren Kunstwerken. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Nicht nur privat ergänzen sich Zitta Ring Pavel und George Pavel perfekt. Auch künstlerisch befasst sich das Ehepaar häufig mit denselben Inhalten. So zeigen sie aktuell in der Galerie Hexagone unter dem Thema „Universum“ ihre Arbeiten. Die spirituellen Werke rücken dabei vor allem einen Aspekt in den Vordergrund: Den Kosmos mit all seinen Faszinationen und Geheimnissen.

„Tore, Natur und Sonnen sind meine Leitmotive sowie Zeit und Vergänglichkeit. Es geht um kosmische Dimensionen“, sagt Zitta Ring Pavel. Ihre Bilder sind Kollagen, die mit Blattgold und Acryl auf Leinwände gemalt wurden. Der Arbeitsprozess dauert bisweilen mehrere Wochen, wie Ring Pavel ergänzt: „Durch die Applikationstechnik brauche ich teilweise Monate, bis ein Bild diesen mehrschichtigen Effekt aufweist. Die Strukturen habe ich mit einer Paste angefertigt.“ Die meisten der gezeigten Werke sind innerhalb der vergangenen zwei Jahre entstanden, einige wenige stammen aus den 90igern.

Während Zitta Ring Pavel als diplomierte Designerin Textilarbeiten und Malereien anfertigt, stellt ihr Mann als gelernter Bildhauer Skulpturen her. „Das Verhältnis Mensch-Universum ist das Hauptthema meiner Arbeiten. Durch seinen Geist ist der Mensch auch ein Universum. Die Materie erreicht geistige Dimensionen, realisierbar durch den Dialog Skulptur–Raum“, sagt George Pavel. Für seine Objekte wendet er eine alte Technik an, die ohne industrielles Dazutun auskommt.

Sein Kunstwerk „kosmisches Auge“ befasst sich beispielsweise mit Bewegung. „Meine Arbeiten sind Metaphern. Diese Skulptur ist eine Metapher für den Fluss der Energie, alles ist ein nicht enden wollender Kreislauf“, ergänzt der Künstler, der während des Schaffungsprozesses grobe Patina mit geschliffenen Flächen kombiniert.

Vor zwei Jahren stellte er seine bisweilen metergroßen Objekte in der „Agora Gallery“ in New York aus. Dass das Ehepaar nun zusammen seine künstlerischen Werke zeigt, ist für beide keine Neuheit. Im Gegenteil: Sie haben schon mehrfach gemeinsam ihr kreatives Potential in diversen Galerien sichtbar gemacht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert