„Die Euregio liest“: Lesefieber im Dreiländereck

Von: Sarah Schach
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Es ist wieder soweit. Das Literaturereignis im Dreiländereck hält auch dieses Jahr ein spannendes Programm bereit und präsentiert sechs Bücher zeitgenössischer Autoren in deutscher, französischer und niederländischer Sprache.

Das Programm von „Die Euregio liest“ knüpft inhaltlich an den „Euregio-Schüler-Literaturpreises“ an, bei dem sechs Bücher nominiert werden, die bereits in den drei Sprachen erschienen sind. Dabei sind dieses Jahr die niederländischsprachigen Romane „Julia“ von Otto de Kat und „Die Betäubung“ von Anna Enquist, die französischsprachigen Romane „Die Göttin der kleinen Siege“ von Yannick Grannec und „Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte“ von Romain Puértolas sowie die deutschsprachigen Romane „Sieben Jahre“ von Peter Stamm und „Ich nannte ihn Krawatte“ von Milena Michiko Flašar.

Etwa 500 Oberstufenschüler aus dem Dreiländereck sind die Jury des „Euregio-Schüler-Literaturpreises“. Sie lesen jedes der sechs nominierten Bücher, entweder in der Original- oder ihrer Muttersprache, um daraufhin über den Gewinner abzustimmen. „Die Euregio liest“ möchte die nominierten Bücher des „Euregio-Schüler-Literaturpreises“ einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen, erklärt der Leiter der Stadtbibliothek Manfred Sawallich. In Lüttich, Eupen, Aachen, Maastricht, Malmedy, Nettersheim und Heinsberg finden Lesungen mit den Autoren und Übersetzern statt. Diese ermöglichen den Lesern sich über das Gelesene auszutauschen sowie die Autoren und Übersetzer kennenzulernen.

Hierbei soll zum einen der Fokus auf die Ursprungssprache gelegt, und gleichzeitig die Kunst der literarischen Übersetzung gewürdigt werden, sagt Sawallich. Insgesamt nehmen über 70 Bibliotheken, Buchhandlungen und Kulturinstitutionen teil, bei denen Veranstaltungen stattfinden bzw. die Bücher in allen drei Sprachen, erhältlich bzw. bestellbar sind. In Aachen findet am Donnerstag, 22. Januar, um 20 Uhr in der Klangbrücke an der Kurhausstraße eine Lesung mit dem Autor Peter Stamm statt. Ebenfalls in der Klangbrücke lesen am 3. Februar um 18 Uhr Otto de Kat und Milena Flašar. Im Frühling wird es wieder spannend, wenn die Schülerjury über den Preisträger abstimmt.

Das Veranstaltungsprogramm sowie Informationen zu den Autoren und ihren Büchern gibt es unter www.euregio-lit.eu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert