Die Barrieren müssen in den Köpfen fallen

Von: ebl
Letzte Aktualisierung:
„Jede Barriere ist eine zu vi
„Jede Barriere ist eine zu viel!”: Die Lebenshilfe zeigt einen Kinospot zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, von llinks Hilde Bärnreuther, Bernd Steinbrecher, Sebastian Stürtz, Herbert Frings, Petra und Horst Limbach sowie Michael Goergens. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. „Jede Barriere ist eine zuviel!” - unter diesem Motto hat die Lebenshilfe Aachen, unterstützt von der Aktion Mensch, einen Werbespot produziert, der ab sofort rund vier Wochen lang in den Kinos Cineplex und Eden läuft. Anlass ist der offizielle heutige Tag gegen die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung.

„Wir haben das Thema Barriere einmal umgekehrt aufgegriffen”, erzählt Regisseur Michael Goergens. In dem humorvollen Spot sind zwei Frauen zu sehen, eine mit Behinderung, die andere ohne. Beide halten sich an der Hand, gehen ganz normal an einem sonnigen Tag im Wald spazieren und lachen vergnügt miteinander.

Plötzlich gelangen sie an eine Schranke, die ihnen den Weg ungefähr auf Bauchhöhe versperrt. Die Frau ohne Behinderung wird von der Barriere gestoppt, die andere jedoch, Petra Limbach, gelangt mühelos drunter durch. Für den Spot habe man bewusst jemanden gesucht, der möglichst klein ist. Petra Limbach war die ideale Besetzung, zumal sie gleich „Feuer und Flamme” war. Regisseur Michael Goergens zur Botschaft des Spots: „Wir wollen die Natürlichkeit der Sache bewahren”, schließlich gebe es für jeden von uns Barrieren.

Hilde Bärnreuther und Herbert Frings von der Lebenshilfe Aachen betonen, wie wichtig es sei, Bewusstsein zu schaffen. Mit ehrenamtlicher Hilfe von Bernd Steinbrecher und der Agentur Power&Radach haben sie ein Konzept entwickelt, dass nun erstmalig auch das soziale Medium Facebook miteinbezieht. „Wir wollen zahlreiche Menschen dazu bekommen, den Gefällt mir-Button für unsere Seite zu klicken und unsere Botschaft zu verbreiten”, verdeutlicht Hilde Bärnreuther. Auch Sebastian Stürtzer und seine Familie vom Cineplex Aachen sind von dem Gedanken überzeugt, dass es nicht ausreicht lediglich bautechnische Barrieren zu vermeiden: „Wir müssen barrierefrei im Kopf sein, wenn es um den Umgang mit behinderten Mitmenschen geht”.

Der Kinospot wird einen Monat lang vor jedem Film in beiden genannten Kinos laufen. Zusätzlich ist die Lebenshilfe Aachen auch an einigen Abend im Kino vor Ort, um weitere Informationen geben zu können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert