Die 4 Amigos feiern Premiere am Jonastor

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
11666253.jpg
Die Spritzemänner Rolf Zimmermann, Andre Lander, Michael Schmitz und Joachim Tietze (v.l.) präsentieren Programm und Zahlungsmittel für den Fettdonnerstag am Jonastor. Denn erstmals werden die Getränke mit Jetons bezahlt. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Es ist die größte Veranstaltung in Aachen und Umgebung am Fettdonnerstag: Zum 33. Mal veranstaltet die KG Oecher Spritzemänner in dieser Session ihr Fettdonnerstags-Open-Air in Burtscheid. Wichtiges Augenmerk liegt aktuell auf dem Sicherheitskonzept der Veranstaltung.

„Viele unserer Mitglieder sind beruflich oder ehrenamtlich bei der Feuerwehr, wir haben von daher einen hohen Sicherheitsstandard, arbeiten eng mit Polizei, Ordnungsamt und Rettungskräften zusammen“, betont Spritzemänner-Präsident und Moderator Andre Lander.

Seitdem die Stadtgarde Oecher Penn keine Open-Air-Veranstaltung auf dem Aachener Markt mehr anbietet, zieht es noch mehr Publikum nach Burtscheid. Deshalb wurden die Sicherheitskräfte schon vor drei Jahren aufgestockt. Und diesmal gibt es 40 mehr als im Vorjahr, die mitten im Geschehen und an den Randbereichen nach dem Rechten schauen.

Wie gewohnt präsentiert sich der Verein zunächst selbst mit Tanzdarbietungen aus den eigenen Reihen. Stimmungssönger Hans Montag trägt das Mottolied des Festausschusses Aachener Karneval (AAK) vor. Auch die Europaabgeordnete Sabine Verheyen, Ha Pe Jonen und Lennet Kann Kurt Joußen bringen das Publikum in Stimmung für den Höhepunkt: Der gemeinsame Auftritt des Aachener Prinzen Michael II. samt Gefolge und dem Märchenprinzen Paul III. „Seit 2007 Frank Prömpeler und sein Sohn Max gemeinsam Aachen närrisch regiert haben, ist es Brauch, dass uns beide Tollitäten gemeinsam besuchen“, sagt Lander. Die Kenger vajjen Beverau, De Öcher Originale, die Öcher Stadtmusikanten und de Spetzbouve treten ebenfalls auf. Erstmalig am Fettdonnerstag in Burtscheid auf der Bühne stehen die 4 Amigos. „Im Vorjahr waren sei privat bei uns zu Gast, haben sich super amüsiert und wollten gerne dabei sein“, erklärt Lander.

Bewusst verzichten die Spritzemänner auf Redebeiträge. Mit viel Musik und Gesang ist Party angesagt. „Es finden auch immer mehr jüngere Leute den Weg zu uns. Und alle feiern fröhlich miteinander. Probleme mit Glasscherben wie früher auf dem Aachener Markt haben wir zum Glück nicht“, sagt Lander zufrieden. Aber er mahnt auch weiterhin, dass die Jecken ihre Abfälle nach der Veranstaltung vernünftig entsorgen sollen.

Erlös für den Straßenkarneval

An drei Bierständen können sich die Gäste mit Getränken versorgen. Neu ist, dass man nicht mehr bar, sondern mit roten Plastikjetons bezahlt. Die Getränkemarken gibt es an zwei Kassenhäuschen, die sich am Jonastor sowie vor dem Café Lammerskötter befinden und jeweils ab 10 Uhr öffnen. „Mit den Einnahmen finanzieren wir den Straßenkarneval. Darüber hinaus helfen uns viele treue Sponsoren“, betont Lander, der wieder rund 3000 Jecke erwartet.

Der Zutritt zum Jonastor ist am Donnerstag, 4. Februar, ab 11.11 Uhr frei. Einlasskontrollen gibt es keine.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert