Aachen - DHS-Neuntklässler ziehen um

DHS-Neuntklässler ziehen um

Von: sh
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Großer Auflauf der ganz Kleinen, blumige Grüße an den Oberbürgermeister und eine Entscheidung in Sekundenschnelle: Kunterbunt ging‘s am Mittwochabend im Stadtrat zu.

Keinen großen Redebedarf legten die Politiker in Sachen David-Hansemann-Schule (DHS) an den Tag. Kurz verwies Schulausschussvorsitzender Wolfang Boenke (CDU) auf den emotional geführten wie konstruktiven Diskussionsmarathon in den vergangenen Wochen. „Es handelte sich um eine verfahrene Situation, in der sich die beteiligten Schulen leider nicht einigen konnten“, so Boenke.

Umso schneller folgte der Rat einstimmig dem Vorschlag des Fachausschusses. Und der sieht so aus: Die Zehntklässler der DHS bleiben in ihrem letzten Jahr in der alten Heimat an der Sandkaul-straße, die Neuntklässler wechseln zum Sommer an die Hugo-Junkers-Realschule – beide Stufen bleiben aber als David-Hansemann-Schule bestehen. Der ältere Jahrgang muss sich das Gebäude ab Sommer mit der wachsenden 4. Gesamtschule teilen. Diese benötigt wegen des geplanten Neubaus dringend Räume. „Es ist ein Kompromiss“, stellte Boenke klar.

Für eine rasche Lösung appelierten unterdessen Kinder und Eltern des Waldorfkindergartens mit Plakaten und Wortmeldungen im Rat. Die Verkehrslage an der Lütticher Straße sei brandgefährlich, schnell müsse dort Abhilfe geschaffen werden. OB Marcel Phi-lipp, der an seinem 43. Geburtstag gleich mehrere Blumensträuße und Glückwünsche entgegennehmen konnte, versprach, sich um eine Lösung zu bemühen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert