Der Hof wird wieder zur Konzertarena

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Der Blick von Milos Sous und seinen Mitstreitern in Sachen Hofkonzerte geht in diesen Tagen häufiger Richtung Wetter-App. Open-Air-Konzerte und wenig Sommer wollen so recht nicht zusammenpassen. Aber der Domkeller-Gastronom ist ein optimistischer Mensch.

Und so setzt er gemeinsam mit den anderen Organisatoren und Sponsoren der 6. Aachener Hofkonzerte darauf, dass der sprichwörtliche Petrus ein Einsehen hat und das viertägige Musik-Spektakel im Hof trockenen Fußes über die Bühne gehen kann.

Am Dienstag st also Auftakt. Und da kommt es zu einer Kooperation mit dem Kulturfestival „Across the borders“. „Rhythm & Beats for the People“ lautet ab 19 Uhr das Motto mit Andreas Plum, DJ Ike und Mr ChiChi.

Mit „Drums on Mars“ hat sich der Aachener Musiker und Schlagzeuger Andreas Plum einen musikalischen Traum erfüllt. Im Dezember 2013 gab er das erste Solo-Konzert mit Schlagzeug und eigener Musik. In ungewohnter Form nimmt Andreas Plum sein Publikum mit auf einen musikalischen Ausflug, wie man ihn so selten erlebt. Diese Musik zu kategorisieren, fällt schwer: Das Spektrum bewegt sich irgendwo zwischen Pink Floyd, Genesis und Dream Theater. 2014 gewann „Drums on Mars“ beim Deutschen Rock & Pop Preis in Solingen gleich vier Preise: bester Schlagzeuger, bestes Instrumental Album, beste Instrumental Band und bestes Arrangement. Anschließend verwandeln DJ Ike und Mr. ChiChi & Co. mit feinen Beats, packenden Grooves und schönem Gesang den Hof zur Tanzfläche.

Zwei Bands stehen am Mittwoch, 29. Juni, auf der Bühne. Den Auftakt macht die Aachener Formation „Ups‘N‘Downs (18 Uhr). Im Line-Up findet man viele bekannte Gesichter der Aachener Musikszene: Heiko Wätjen (Vocals) Agnes Molnar (Vocals), Thomas Karolzyk (Gitarre), Moritz Schippers (Keyboard), Boris Bansbach (Saxofon), Markus Plum (Trompete, Posaune) Sasha Sirovica (Bass), Bernd vom Dorp (Drums). Serviert wird eine fetzige Mischung aus Reggae, Pop, Jazz, Funk und Ragga. Ab 20 Uhr spielt dann die Hamburger Formation „Rhonda“. Sie ist bekannt für ihren frischen, retro-orientierten Vintage-Sound zwischen Dusty Springfield und Amy Winehouse, den Ronettes und Duffy, den Detroit Cobras und Adele.

Donnerstag, 30. Juni, sind Blues, Swing und Rock‘n‘Roll angesagt: Die „Somebody Wrong Bluesband“ spielt sich durch ihr Repertoire von den Allman Brothers über Clapton, Steely Dan bis hin zu B.B. King und Van Morrison. Verstärkt wird die bereits seit über 30 Jahren aktive Band wieder durch einen erstklassigen Bläsersatz mit Heribert Leuchter (Saxofon), Boris Bansbach (Saxofon) und Olav Calbow (Posaune). Beginn: 19 Uhr.

Der Freitag, 1. Juli, sieht ein prall gefülltes Programm für Jung und Alt vor. Los geht es unter dem Motto „Hofkonzert für Familys und Friends“ bereits um 16 Uhr. Mit dabei sind unter anderem das „Puddinghaut Sündikat“, Michael Witte und „Moses“. Moderiert wird das Programm von Comedian Lange Meikel. Hat der Lange Meikel lange genug Quatsch gemacht, ruft er die restlichen Kollegen der legendären „TUF-Band“ auf die Bühne (18.30 Uhr). Geboten wird eine ganz eigene Mischung aus Soul, Pop, Blues und Reggae.

Ab 19.30 Uhr spielt dann „The Lala Foufour“, bestehend aus der Sängerin Lala Conique und dem Gitarristen „Le Fou“, die von Bassist und Drummer begleitet die diesjährigen Aachener Hofkonzerte jazzig und swingend ausklingen lassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert