Der Hof verwandelt sich im Juni in eine Konzertbühne

Von: Marie Eckert
Letzte Aktualisierung:
10156828.jpg
Die Hofgemeinschaft freut sich: Auf Aachens vielleicht schönstem Platz erwartet Besucher ab dem 23. Juni ein abwechslungsreiches Konzertprogramm. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Zum fünften Mal verwandelt sich im Juni der Hof in der Aachener Altstadt in eine Konzertbühne. In der Körbergasse, der unteren Rommelsgasse und eben auf dem gesamten Hof bis hin zum Puppenbrunnen treten bei den Hofkonzerten lokale, regionale und internationale Künstler und Musiker auf.

Dazu gibt’s keine Kirmes, sondern die bekannten und bewährten kulinarischen Angebote des Hofs – eine Menge Kultur also, unter freiem Himmel mit Speisen und Getränken und dazu die römischen Säulen auf dem Hof als Panorama.

Musik und Theater für Kinder

Insgesamt 18 Geschäfte gehören zur Hof-Gemeinschaft; geplant, gestaltet und organisiert wurden und werden die Konzerte wieder von Milos Sous vom Domkeller. An insgesamt vier Tagen – von Dienstag, 23. Juni, bis Freitag, 26. Juni – ist auf dem schönen Platz in der Altstadt ordentlich was los: Funk, Soul, Rock, Pop, französischer Chanson und, wie im vergangenen Jahr auch schon, zwei Konzerte extra für Kinder.

Das Programm dafür hat Alexandra Lünskens von der Barockfabrik zusammengestellt, die auch schon letztes Mal bei den Hofkonzerten mit im Boot war. „Wir wollen wieder Musik für Kinder bieten, die angenehm anders ist“, betonte sie. Fernab von süßlichen Klängen und schmalzigen Texten tritt am Dienstag ab 17 Uhr die Hip-Hop-Gruppe „Deine Freunde“ um Tigerentenclub-Moderator Lukas Nimscheck auf, am Freitag ab 16 Uhr dann „Suli Puschban und die Kapelle der guten Hoffnung“, eine Künstlerin aus Berlin, die Rock-Songs über das Kindsein schreibt.

Neu in diesem Jahr: Das musikalische Mitmachtheater „Ritterhelmpflicht für kleine Drachen“ am Mittwoch um 10 Uhr. Kita-Gruppen sowie Erst- und Zweitklässler aus dem Publikum werden nach und nach auf die Bühne geholt und übernehmen eine kleine Rolle im Stück. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei, fürs Theater wird allerdings um eine Anmeldung gebeten.

Auch neu in diesem Jahr ist die Zusammenarbeit mit dem Jugendkulturcafé „pinu’u“. Ludger Gerdes, Leiter des Cafés, möchte vor allem jungen Bands und Künstlern die Möglichkeit geben, aufzutreten, ihnen buchstäblich eine Bühne geben. Zwei Aachener Bands, die schon im Café gespielt und besonderen Eindruck hinterlassen haben, sind beim Hofkonzert dabei: „Monotyp“ und „Lights Out“. Am Dienstag um 19 Uhr startet das poetisch-politische Songwriting-Quartett „Monotyp“, anschließend tritt das Acoustic-Indie-Pop-Duo „Lights Out“ auf.

Am Mittwoch um 18 Uhr macht der Künstler „Moses“ den Anfang, der sich irgendwo zwischen Hip Hop, Funk, Soul und Reggae einordnen lässt. Danach mischen die Limburger von „Quramitry“ mit ihrer Mischung aus Folk, Pop und Polka mit Akkordeon, Bläser und Geige die Menge auf und geben ab an die letzte Band des Abends: DC Seven. Rockig, Funky oder aber Soul- und Jazzelemente – die Aachener Band schöpft aus einem großen Repertoire ihrer selbst geschriebenen Stücke.

Zum Abschluss gibt‘s „unplugged“

Am Donnerstag geht’s ab 18 Uhr weiter mit dem internationalen Indie-Pop-Quartett „Down Town“, danach spielen die Pariser von „Les Yeux d’la Tête“, die mit Hilfe des Deutsch-Französischen-Kulturinstitutes nach Aachen geholt werden konnten. Am Freitag dann der Abschluss mit dem „Hofkonzert unplugged“. „Kleinere Konzerte mit kleineren, leiseren Bands“ – so beschrieb Milos Sous die Idee. Den Anfang machen ab 18 Uhr „Junebug in a Jar“, ein Acoustic-Duo, das eigene und fremde Songs interpretiert.

Die Aachen-Heidelberger Rock-Band „Yen“ präsentiert sich ebenfalls als Duo und mit sanfteren Tönen als gewohnt. „Welovegold“ ist die letzte Band, die auf dem Hof spielen wird – mit Gitarre, Bass und Gesang ebenfalls akustisch. „Diese Vielfältigkeit macht den Hof aus“, freute sich Sous. „Und das wollen wir mit allen Gästen und Freunden feiern.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert