Der (Fuß-)Boden ist zum Start ins neue Schuljahr bereitet

Von: Laura Kingston und Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Der Boden für ein erfolgreiches Schuljahr ist bereitet – im Schulzentrum Laurensberg am Hander Weg wurde das Forum in den Schulferien mit einem neuen Belag ausgestattet. Das kann sich sehen lassen, so wie überhaupt in den Ferien an den Schulen der Stadt wieder fleißig gearbeitet wurde – von zig Handwerkern.

Die haben ihre Hausaufgaben größtenteils pünktlich gemeistert, zum Schulstart am Mittwoch sind sie wieder von der Bildfläche verschwunden, die Augen von mehr als 20.000 Aachener Schülern werden ohnehin auf die neuen Stundenpläne gerichtet sein.

Rund 1,6 Millionen Euro hat die Stadt Aachen in den Sommerferien in ihre Schulen investiert. Es ist weit weniger als in den Vorjahren, doch konnten da noch Mittel aus dem Konjunkturpaket II für die energetische Sanierung und aus dem Mensenprogramm des Landes für neue Schulküchen investiert werden.

Fenster und Fassaden

Allein 2010 konnte die Stadt Aachen in den Sommerferien 14,5 Millionen Euro in Schulen investieren. Seitdem ist viel passiert: Die Mensen stehen, die energetische Sanierung ist fast flächendeckend abgeschlossen. Mit der Erneuerung von Fenstern und Fassaden an den Treppenhäusern des Couven-Gymnasiums sind dort beispielsweise die Arbeiten abgeschlossen.

Jahrelang hatte sich die Schule Stück für Stück hinter Baugerüsten verborgen. Nun steht sie mit neuer Hülle und neuer Mensa (zwei Millionen Euro) an der Lütticher Straße und erwartet am Mittwoch die neuen Schüler. Von 2210 Kindern, die an eine weiterführende Schule wechseln, haben sich 1246 für eines der zwölf Aachener Gymnasien entschieden.

Neue Fenster gibt es nun auch am Grundschulhaus an der Reumontstraße und an der Grundschule am Schwalbenweg. Dort steht im Laufe des Jahres noch die Sanierung des Daches an. Diese wird im laufenden Schulbetrieb beziehungsweise während der Herbstferien folgen.

Als offene Baustellen bleiben nach den Ferien zudem die Erneuerung des Daches der Turnhalle an der Barbarastraße und die Sanierung der Toiletten der Grundschule in der Gleiwitzer Straße in Driescher Hof. Insgesamt wurden und werden im laufenden Jahr 3,3 Millionen Euro in die Aachener Schulhäuser investiert, 2,4 Millionen Euro in den sogenannten Hochbau, 0,9 Millionen Euro in Technik, etwa in die neue Beleuchtung der Aula des Einhard-Gymnasiums.

Neue Toiletten

Die WC-Anlagen sind vor vier Jahren in den Fokus gerückt – weil deren Zustand vielen Schülern und ihren Eltern stank. Sozusagen in einem Guss wurden überall in der Stadt Toiletten erneuert. In den Sommerferien standen die WCs der Grundschulen in der Ahornstraße und in der Gerlachstraße im Fokus. Damit sind 30 Komplettsanierungen abgeschlossen.

Mit dem ehemaligen Knappschaftshaus an der Monheimsallee wurde in den Ferien – allerdings vom privaten Träger – auch eine „neue Schule“ geschaffen. Die private, internationale St.-George-School zieht von der Michaelsbergstraße in das bekannte Gebäude an Rande des Kurparks. Vor sechs Jahre war die St.-George-School am Standort Aachen eröffnet worden, das Angebot reicht vom Kindergarten zum Abitur, unterrichtet wird in englischer Sprache. Der Umzug war mehr als notwendig geworden, die 1400 Quadratmeter an der Michaelsberg-straße reichten für die ständig wachsende Schule nicht mehr aus. Im Knappschaftsgebäude stehen 3000 Quadratmeter zur Verfügung. Das soll ausreichend Boden sein, auf dem rund 100 Schüler nun aufbauen können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert