Der Elfte im Elften: Jeckes Intermezzo am Kugelbrunnen

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Das Wissenschaftsjahr der Aachener Hochschulen geht in die Verlängerung, aus karnevalistischer Sicht sogar satte zwei Monate über das laufende Jahr hinaus.

„Future Lab – en Oche närrisch jeck“ lautet nämlich das Sessionsmotto 2016/17, das die Öcher Jecken bis Ende Februar ultimativ auf allen närrischen Wegen begleiten wird.

Los geht’s am Freitag, 11 November, dann wird die neue Session offiziell am Kugelbrunnen eingeläutet – mit vielen närrischen Paukenschlägen, den designierten Prinzen und mit nahezu allen Protagonisten des Öcher Karnevals. Der Fest-Ausschuss Aachener Karneval (AAK) und der Stammtisch der Kommandanten und Präsidenten lassen es dort zum Sessions-Start krachen.

„Vür wecke Öcher Jecke“ lautet wie immer das Motto an diesem Tag. „Die Einladung geht an alle Aachener, die mit uns und unserem tollen Bühnenprogramm feiern wollen“, freut sich AAK-Präsident Frank Prömpeler auf das Startsignal in der Adalbertstraße.

Bevor Oberbürgermeister Marcel Philipp die Session mit den Veranstaltern offiziell eröffnen wird, haben die Besucher bereits ab 10 Uhr Gelegenheit, sich beim „Warm up“ mit der Stimmungsband Sang & Klanglos (Havert), Ramona & Roberto Daum, Martina Dombrowsk (1. KG Forster Närrische 11) und der stadtbekannten Formation Oecher Troubadoure für das Hauptprogramm auf Betriebstemperatur zu bringen.

Beteiligt an dem folgenden karnevalistischen Aufgalopp (ab 11.11 Uhr) sind dann nahezu alle Stimmungs-Asse des Aachener Karnevals, darunter De Originale, Hans Montag, De Kenger vajjen Beverau, Tästbild (Richterich), die 4 Amigos, die Öcher Stadtmusikanten, De Pöngche, Kurt Christ und De Spetzbouve. Darüber hinaus wird der designierte Öcher Narrenadel, Thomas III. und Märchenprinz Luc I., mit ihren aktuellen Prinzenliedern einheizen. Und wie immer ist auch der gemeinsame Auftritt der Stadtteilprinzen bei der Sessionseröffnung Programm.

Zurück zum Wissenschaftsjahr der Hochschulen. Die Zukunftswerkstatt 2016 „Future Lab“ hatte den FestAusschuss Aachener Karneval animiert, daraus das Sessions-Motto abzuleiten. Unter dem Motto „Future Lab – en Oche närrisch jeck“ steht die Kampagne nun auch ganz im Zeichen von Lehre, Forschung und fröhlichem Brauchtum. Nebenbei ist es dem Ausschuss nach diversen Gesprächen mit den Hochschuldirektoren gelungen, so auch die rund über 55.000 Studierenden ins Boot zu holen.

Ergebnis: Die angehenden Designer/innen der Fachhochschule etwa planen gerade einen eigenen Prunkwagen, die Musikhochschule lädt im Februar zu einem bislang noch nicht da gewesenen klassischen Karnevals-Liederabend ein. Ein Kinderliederbuch-Projekt der FH-Studentin Kristina Mostovaia mit dem Titel „Leddchere för Kleng än Jruess – Mein erstes Liederbuch“ ist aus der Zusammenarbeit mit der Fachhochschule entstanden. Zusammen mit der gleichnamigen CD liegt es bereits (bzw. bis zum 11.11) druckfrisch in den Verkaufsregalen des Aachener Buchhandels.

Ebenso hat sich auch die RWTH prompt vom närrischen Bazillus anstecken lassen. Geplant ist eine jecke Vorlesung, dazu ist ein Füllhorn von weiteren närrischen Aktivitäten vorgesehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert