Aachen - Der „Backenzahn“ ist eigentlich ein Kristall

Der „Backenzahn“ ist eigentlich ein Kristall

Von: Christiane Chmel
Letzte Aktualisierung:
8989878.jpg
50 Jahre St. Hubertus: Pfarrer Andreas Mauritz, Angela Wermter-Hesselmann, Doris Brück, Maria Lorsy und Anette Clahsen (von links) laden heute zu einer Kirchenführung ein. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Am 22. Dezember 1964 wurde in der Kirche St. Hubertus der erste Gottesdienst gefeiert und die damals junge Gemeinde in der Gartenstadt Hanbruch erhielt ein über Aachen hinaus bekanntes Gotteshaus. Die liebevoll „Backenzahn“ genannte Kirche feiert in diesen Tagen ihren 50. Geburtstag und mit ihr viele engagierte Bürger, die in den vergangenen Jahren zum sozialen Mit- und Füreinander beigetragen haben.

Die Gemeinde St. Hubertus begann als Vikarie von St. Jakob und wurde erst viele Jahre später eigenständig. Mittelpunkt des Gemeindelebens war und ist die Kirche St. Hubertus, die vom Architekten Gottfried Böhm geplant wurde. Vorbild für das Gebäude war die Struktur eines Bergkristalls, der in der Mitte des Altarkreuzes wieder zu finden ist. Der Bergkristall steht für Klarheit, Mut und Durchsetzungsvermögen. Eigenschaften, die sich in der Gemeinde im Stadtteil Hanbruch schnell entwickelten und ab den frühen sechziger Jahren zu einer lebendigen Gemeinschaft führten.

Seit dem 1. Oktober 2010 ist St. Hubertus eine Gemeinde in der Pfarre St. Jakob, die von Pfarrer Andreas Mauritz geleitet wird. Die aktuellen pastoralen Schwerpunkte liegen in der offenen Jugendarbeit, der Seniorenarbeit, den Besuchsdiensten, im Bereich karitative Einzel- und Familienhilfe sowie der seelsorglichen Begleitung. In den von der Gemeinde unterhaltenden Kinder- und Jugendzentrum, der Kindertagesstätte (Montessori-Kinderhaus) sowie einem Begegnungszentrum für die Generation 55+ engagierten sich viele Gemeindemitglieder ehrenamtlich.

„Die Kirche ist uns wichtig und wir hoffen, dass wir in einigen Jahren das nächste Jubiläum feiern können“, erklärte Angela Wermter-Hesselmann, Mitglied des Gemeindeausschusses. Aufgrund der Schließung der Gemeinschaftsgrundschule Kronenberg vor zwei Jahren gäbe es jedoch ein Nachwuchsproblem. Pfarrer Andreas Mauritz wagte trotzdem einen positiven Blick in die Zukunft: „Die Gemeinde wird älter und es werden sich viele Dinge verändern. Wir können dennoch zukunftsfähig bleiben, wenn wir mit anderen kooperieren und Synergien nutzen.“

Anlässlich des 50. Geburtstags wird es am 7. Dezember um 10 Uhr einen Festgottesdienst in der Kirche St. Hubertus mit anschließendem Empfang im Kinder- und Jugendzentrum an der Händelstraße 6 geben. Zudem können Interessierte an einer Kirchenführung am Samstag, 6. Dezember um 16 Uhr teilnehmen.

Am kommenden Samstag, 29. November findet ein Halbstundenkonzert mit einer anschließenden Abendmesse um 18 Uhr statt. Ein Adventskonzert mit der Bigband des Pius-Gymnasiums am 12. Dezember und eine Kirchenführung am 28. Februar 2015 mit dem Kunsthistoriker Dr. Holger Dux runden das Festprogramm ab.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert