Richterich - Der Amstelbach wird bald renaturiert

Der Amstelbach wird bald renaturiert

Von: der
Letzte Aktualisierung:

Richterich. Der Amstelbach, ein Nebengewässer der Wurm, der bei Pannesheide niederländisches Gebiet in Anspruch nimmt, soll renaturiert werden.

Wie in der Bezirksvertretung Richterich vorgestellt wurde, plant der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) durch Laufverlängerung (90 Grad Krümmung) und Schaffung von Durchgängigkeit eine ökologische Verbesserung des Amstelbaches im Bereich Pannesheide.

Betroffen von dieser Maßnahme ist der Amstelbach unter anderem in Horbach, im Bereich Heyder Feldweg an der Untermühle. Ziel ist es, den ökologischen Zustand des Wasserlaufs zu verbessern. 80 Prozent der Renaturierung soll vom Land NRW finanziert werden. Hierfür wird ein Antrag gestellt. Den Rest müsste der Wasserverband stemmen.

Im Bereich des ehemaligen Steinkohlenbergwerks „Julia“ im Norden des niederländischen Kerkrade mündet der Amstelbach, der in den „Kaletzbenden“ in Richterich entspringt, in die Wurm. Das Tal des Amstelbaches bildet mit seinen Fließ- und Stillgewässern den größten Teil der „Groene Long“. Der Bach, 20 Kilometer lang, fließt durch Deutschland und den Niederlanden. In Holland ist der Bach teilweise von der Oberfläche verschwunden, bedingt durch mehrere Überschwemmungen in den 50er Jahren wurde hiermit Vorsorge getroffen.

In der Bezirksvertretung wurde darüber hinaus über Möglichkeiten eines Radschnellwegs diskutiert. Die Stadt Aachen hat sich gemeinsam mit der Städteregion, der Stadt Herzogenrath, den niederländischen Gemeinden Heerlen und Kerkrade am Planungswettbewerb Radschnellwege in NRW beteiligt.

Auf Aachener Gebiet ist eine Führung, beginnend am Grabenring der Aachener Innenstadt, über den ehemaligen Damm der Bahnlinie Aachen-Düsseldorf bis Richterich angedacht. Hierzu sind Brücken über die Kohlscheider Straße, den Toledoring und Schlossparkstraße erforderlich.

Am nördlichen Ortseingang von Richterich schwenkt der Radweg mit der geplanten Anbindung des neuen Wohngebietes Richtericher Dell nach Nordwesten, führt von dort über die Haus-Heyden-Straße durch Kohlscheid weiter bis nach Herzogenrath.

Vorgesehen ist zudem eine Abzweigung von Richterich über die Horbacher Straße und Wirtschaftswege, die Horbach umgehen, über den Grenzübergang Locht nach Heerlen angebunden werden. In der Bezirksvertretung wurde dieses Projekt positiv aufgenommen. Nicht zu überhören war aber auch die Frage, warum „so hochtrabende Sachen“ verfolgt werden, wo andere wichtigere Projekte derweil liegen bleiben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert