Aachen - Der alte Tivoli kommt unter den Hammer

Der alte Tivoli kommt unter den Hammer

Von: pa
Letzte Aktualisierung:
fotooben
Ein letzter wehmütiger Blick: Am Samstag wird auf dem alten Tivoli zum letzten Mal Fußball gespielt. Und am 15. Mai kommt dann alles unter den Hammer.

Aachen. Der alte Tivoli kommt unter den Bagger, und vorher kommt er noch unter den Hammer. Mit einer Auktion werden die letzten Stücke des kultigen Stadions „gerettet”. Fans können ein Andenken an die Arena, die nun ausgedient hat, am 15. Mai ersteigern.

An diesem Sonntag findet auf dem neuen Tivoli das letzte Saisonspiel der Profis gegen Arminia Bielefeld statt, ehe die Anhänger ein letztes Mal zur alten Kultstätte pilgern können. Stadionsprecher Robert Moonen wird die guten Stücke für den guten Zweck versteigern. Der Erlös kommt dem Hilfswerk „Menschen helfen Menschen” des Zeitungsverlags zugute, kündigt Aachens Geschäftsführer Frithjof Kraemer an. Deswegen können die neuen Besitzer später auch Spendenquittungen zugeschickt bekommen.

Versteigert wird an diesem Tag ab 16 Uhr alles, was noch an den guten alten Tivoli erinnert und nicht in Alemannias kleinem Museum landet. Eckfahnen, schwarze und gelbe Schalensitze. Und natürlich wird auch der Rasen - handlich verpackt - über die Region verteilt. Den Spaten braucht niemand mitzubringen, auch nicht für die Eckpunkte, die noch auf neue Liebhaber warten.

Und auch die Trainerbänke finden neue Abnehmer, hier ist allerdings ein Mindestgebot von 6000 Euro (Gästebank mit Schalensitzen) bzw. 12.000 (Heimbank mit Ledersitzen) notwendig. Interessenten können ihr Gebot ab sofort an die Adresse: archiv@alemannia-aachen.de mailen.

Wer es gerne gigantisch mag: Auch die Flutlichtmasten stehen zum Verkauf an, allerdings muss der Bieter selbst dafür sorgen, dass die Türme von einer Fachfirma abgebaut werden.

Das Auktions-Team um Alemannias Archivar Lutz van Hasselt hat den alten Schilderwald am Tivoli durchforstet: Dutzende Hinweise zu den Ausgängen, zu den Wällen, Blöcken, Preisschilder, Außentore, Tivoli-Schilder oder auch Verbots-Schilder warten an diesem Sonntag auf neue Besitzer.

Das gilt natürlich auch für die Wellenbrecher oder einzelne gelbe Bodenplatten, und wer noch Platz hat für die Doppeltür zum früheren Block S, der wird fündig. Wer ein Stück vom alten Zaun für seinen Garten haben will, kann sich dies am Auktionstag sichern, herausgeschnitten wird es ein paar Tage später. Fluchttore, alte Werbebanner - der Tivoli ist zwar bald Geschichte, aber bei etlichen Anhängern wird er weiterleben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert