Den üblen Langfingern keine Chance geben

Von: kt
Letzte Aktualisierung:
9083988.jpg
Alles sicher verstaut? Die Oberkommissare Bernd Küppers und Michael Schaffrath von der Bundespolizei geben am Hauptbahnhof Tipps, die gegen Taschendiebstähle helfen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Nach besonders arglosen Passanten halten Oberkommissar Bernd Küppers und seine drei Schülerpraktikanten an diesem Donnerstagmittag in der Aachener Bahnhofshalle Ausschau. Praktikant Robin Quix entdeckt einen Reisenden am Imbissstand, der sein Gepäck aus den Augen lässt, um sich Senf für seinLeberkäsebrötchen zu nehmen.

In der unbeaufsichtigten Tasche befinden sich Laptop und Smartphone – genau die Wertgegenstände,neben Bargeld und Scheckkarten, auf die Taschendiebe aus seien, erklärt Küppers.

Die Methoden der Langfinger sind der Bundespolizei längst bekannt. Die Diebe beobachten genau, wo nach dem Bezahlen das Portemonnaie verstaut wird.Dann nutzen sie das Gedränge auf Weihnachtsmärkten, in Bussen, in vollen Bahnhöfen oder beim Ein- und Ausstiegsbetrieb am Gleis, um zuzugreifen. „Gerade jetzt in der Adventszeit reisen die Taschendiebe extra zu den Weihnachtsmärkten an, vor allem aus dem Ruhrgebiet und sogar aus den Nachbarländern“, so der Oberkommissar. Meist arbeiten sie im Team und seien zu dritt oder viert unterwegs.

Die Praktikanten weisen die Passanten darauf hin, Wertgegenstände nah am Körper aufzubewahren, Taschen zu schließen und möglichst seitlich oder vorne zu tragen. Umhängetaschen können zusätzlich mit der Verschlussseite zum Körper hin gedreht werden. In Rucksäcken, die durch ihre Reißverschlussfächer leicht zugänglich sind und nicht im Blickfeld des Trägers liegen, sollten am besten gar keine wertvollen Gegenstände transportiert werden. Das gleiche gilt für die hinteren Hosentaschen, in denen vor allem bei Männern häufig das Portemonnaie steckt. Geeigneter ist zum Beispiel die Innentasche des Mantels.

Für Inge Potente, die mit ihrem Mann auf dem Weg zur Hochzeit des jüngsten Sohnes ist, sind die Hinweise der Bundespolizei nichts Neues. Ihr Rucksack ist gut verschlossen, die Wertgegenstände trägt sie am Körper. „Vorbildich“, lobt Küppers.

Die Präventionskampagne „Augen auf, Tasche zu! – Gemeinsam gegen Taschendiebstahl!“ der Bundespolizei findet in ganz Nordrhein-Westfalen statt undsoll Bürger auf die erhöhte Gefahr durch Taschendiebe in der Vorweihnachtszeit hinweisen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert