Den Landtagswahlkampf aktiv mitgestalten

Von: Felicitas Geßner
Letzte Aktualisierung:
jusosbild
Der neue Juso-Vorstand: Vorsitzender Dominic Gohla vorne links), dahinter Stefan Oppelt, Mark Olschewski (2.v.l.), Georg Ziegler (3.v.l.), Mathias Dopatka (hinten), Petra Pütmann, Stefanie Stemmer (rechts), Halice Kreß-Vannahme (vorne rechts). Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Der neu gewählte Vorstand der Aachener Jusos hat sich viele Ziele gesetzt: Der Landtagswahlkampf soll aktiv mitgestaltet werden, das Thema Bildung wird als Wahlkampfthema formuliert, die Forderung, den Fachbereich Wirtschaftswissenschaften an der RWTH besser und mehrgliedriger anzubieten, wird als Antrag im Landtag eingereicht.

Auf Schulebene stehen für die Jusos Themen wie die Kopfnoten oder das Abitur in zwölf Jahren im Vordergrund. „Insgesamt fordern wir eine gebührenfreie Ausbildung in Nordrhein-Westfalen - und zwar von der Wiege bis zur Hochschule”, erklärte jetzt Dominic Gohla (17 Jahre), neuer Vorsitzender der Jusos in Aachen.

An Selbstvertrauen fehlt es dem politischen Jugendverband nicht: „Wir sind mit derzeit 329 Mitgliedern jetzt die größte politische Ju-gendorganisation in der Region Aachen. Allein in den letzten fünf Jahren hatten wir ein Wachstum von mehr als 50 Prozent, damit sind wir der am schnellsten wachsende Juso-Unterbezirk in Deutschland”, bilanziert Mathias Dopatka, der nach fünf Jahren den Vorsitz der Jusos Aachen abgab und seit Sommer 2009 SPD-Ratsherr und neuer schulpolitischer Sprecher der SPD ist.

Die Mitarbeit bei Jusos und Mutterpartei sei ohnehin bei einigen Mitgliedern vorhanden. „Wir Jusos gestalten die SPD in Aachen mit, unsere Arbeit wird wahrgenommen”, so Gohla.

Als Hauptgrund für ihre steigenden Mitgliederzahlen sehen die Jusos Aachen ihre kontinuierliche Arbeit mit wöchentlichen Vorstands- und Arbeitskreis-Treffen sowie regelmäßigen Infoständen in der Aachener Innenstadt.

Neben vielen Aktivitäten im Landtagswahlkampf planen die Jusos mit ihren derzeit zwölf Arbeitskreisen („Eine der Stärken unserer Organisation, weil sie flexibel projektbezogen eingerichtet werden”, so Pressesprecher Stefan Opelt) das Engagement beim erneuten Bildungsstreik der Hochschulen Ende April sowie ein „Konzert gegen Rechts” im Sommer.

Das Hauptengagement im NRW-Landtagswahlkampf sei notwendig, so die Jusos Aachen, da die Landtagswahl richtungsweisend für die Bundestagswahl sei. „Wir müssen hier einfach unsere Themen und Forderungen rund um das Thema Bildung eindeutig formulieren und wir werden um jeden Wähler in Aachen kämpfen”, formuliert Gohla die Zielsetzung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert