Den Aachenern fehlen 1737 Parkplätze

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Aachen fehlen 1737 Parkplätze. Denn 10.180 Bewohnerparkausweisen stehen in den 15 Aachener Parkzonen nur 8443 Parkplätze gegenüber. Ein Missverhältnis, was sich mangels Raum freilich nicht lösen lässt.

Aber laut Verwaltung auch nicht verschärft werden dürfe. Deswegen spricht sich die Stadt gegen einen Antrag der SPD aus, den Kreis der Ausweisberechtigen weiterzuziehen.

Bislang haben ausschließlich Menschen Anspruch auf einen Bewohnerparkausweis (Kosten 30 Euro im Jahr), die in Aachen ihren Hauptwohnsitz und ihr Auto mit AC-Kennzeichen hier zugelassen haben oder einen Firmenwagen fahren und Studenten, in an einer Aachener Hochschule eingeschrieben sind und nachweisen können, dass sie Hauptnutzer des Autos sind, auch wenn dies noch auf ihre Eltern zugelassen ist. Unter den 10.180 Bewohnerparkausweisen wurden übrigens 2073 an Studenten und 402 für Firmenfahrzeuge ausgestellt.

Für alle Studierenden

Die Aachener SPD will aber mehr. Sie beantragt zumindest probehalber für ein Jahr, allen Aachener Studierenden, auch wenn sie beispielsweise in Maastricht die Universität besuchen, und allen Aachener Auszubildenden, einen Ausweis anzubieten. „Es ist nicht begründbar, dass Studierende der Aachener Hochschulen, denen ein NRW-Ticket zur Verfügung steht, gegenüber Studierenden anderer Hochschulen bevorzugt werden. Die Stadt hat großes Interesse daran, junge Menschen dazu zu bewegen, ihren Erstwohnsitz hierher zu verlegen. Dies gilt nicht nur für die Studierenden von Aachener Hochschulen”, heißt es in der Erklärung des Fraktionsvorsitzenden Heiner Höfken und des mobilitätspolitischen Sprechers Michael Servos. Und: „Ebenso ist nicht nachvollziehbar, warum Auszubildende gegenüber Studierenden schlechter gestellt sein sollen.”

Die Position der Stadt ist aber klar formuliert: „Eine Ausweitung des Berechtigtenkreises kann wegen des Missverhältnisses zwischen Parkplatzangebot und Parkplatznachfrage nicht empfohlen werden”, steht in einer Erläuterung für die Bezirksvertretung Aachen-Mitte, die am 1. September (17 Uhr, Haus Löwenstein) über das Thema diskutieren wird.

Denn schon jetzt stimmt das Verhältnis aus Parkplätzen und ausgegebenen Bewohnerparkausweisen in 12 von 15 Parkzonen nicht. 650 Parkplätze gibt es beispielsweise in Zone A zwischen Franzstraße und Theaterstraße. 714 Bewohnerausweise wurden hier ausgegeben (darunter 120 an Studenten und 42 für Firmenfahrzeuge). Das größte Missverhältnis besteht aber in der Innenstadt - Parkzone G/L. Hier stehen innerhalb des Grabenrings 860 Parkplätze zur Verfügung. Für 1478 Bewohner mit Ausweis.

Ausreichend Parkraum für Bewohner gibt es - auf dem Papier - nur in den Zonen K, O und W. Doch auch hier ergebe der SPD-Vorstoß keinen Sinn.


Ende des Jahres kommt Ost 2

„Wer wirklich einen Bewohnerparkausweis will, der bekommt auch unter den aktuellen Bedingungen einen. Wer die Bedingungen nicht erfüllen will, der verfolgt steuerliche Gründe”, erklärt Axel Costard vom städtischen Presseamt. Die Zone O mit 761 Stellplätzen (schon jetzt 669 Bewohnerausweise) wurde erst im August 2009 eingerichtet. Ende 2010 wird die Zone Ost 2 rund um Blücherplatz und Europaplatz folgen. Fertige Pläne gibt es außerdem für Parkzonen zwischen Jülicher Straße und Roermonder Straße. Die Zonen N (Nizzaallee) und E (Eurogress) werden wohl 2012 eingerichtet. Und die Pläne der Verwaltung gehen weiter.

Weitere Parkzonen sind längst entworfen, allerdings sind nicht alle politisch gewollt. Im Frankenberger Viertel hat sich die Politik bereits gegen die Zonen C und V ausgesprochen, eine Zone CV wird von der Zukunftswerkstatt abgelehnt. Kein politisches Interesse besteht zudem an einer Zone Bu2 in Burtscheid rund um die Kapellenstraße. Von einem besseren Verhältnis aus Parkplätzen und Ausweise wäre aber auch unter den aktuellen Bedingungen in diesen Bereich nicht auszugehen.

Die Zonen von A bis Z in der Übersicht

5 Bewohnerparkzonen mit 8443 Parkplätzen gibt es aktuell in Aachen. In der Zone A gibt es 714 Ausweise (darunter 120 für Studenten, 42 für Firmenfahrzeuge) für 650 Parkplätze, B 647 (136, 26) für 483, in Bu1 577 (72, 22) für 567, in D 565 (175, 16) für 379, in F 387 (97, 16) für 308, in G+L 1478 (414, 67) für 860, in H 478 (94, 21) für 351, in J1 754 (87, 28) für 695, in K 327 (92, 5) für 415, in O 669 (127, 21) für 761, in P 612 (145, 26) für 527, in R 939 (227, 31) für 596, in S 758 (133, 33) für 609, in W 608 (86, 16) für 618 und in Z 667 (69, 32) für 624.


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert