Aachen - Demolierter Wagen auf nur drei Rädern unterwegs

Demolierter Wagen auf nur drei Rädern unterwegs

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
9345656.jpg
Der Unfall, in dem das Fahrzeug zuvor verwickelt war, muss heftig gewesen sein. Denn beide Airbags haben bei dem Zusammenprall ausgelöst. Foto: Bundespolizei
9345657.jpg
Das rechte Vorderrad fehlte an dem Autowrack, das auf der Felge auf den Parkplatz gerollt kam. Foto: Bundespolizei

Aachen. Dienstagnacht gegen 2 Uhr hat sich ein Zeuge mit einer ungewöhnlichen Beobachtung bei der Dienststelle der Bundespolizei in Aachen-Lichtenbusch gemeldet: Er gab an, etwa zehn Minuten zuvor auf belgischer Seite in Höhe des Zollgebäudes ein völlig zerstörtes Auto gesehen zu haben, das lediglich auf drei Rädern und einer Felge fuhr.

Der Fahrer des Wagens soll ein etwa 30-jähriger, 1,75 Meter großer schlanker Mann mit schwarzen Haaren gewesen sein. Der Zeuge wurde von dem Mann, der wahrscheinlich unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stand, angesprochen, ihm beim Radwechsel zu helfen. Der Zeuge verweigerte ihm die Hilfe jedoch und wendete sich gleich darauf an die Bundespolizei.

Der Fahrer des zerstörten Wagens versuchte auf belgischer Seite noch Unterstützung von zwei weiteren Autofahrern zu bekommen. Als ihm dies nicht gelang stellte er sein Fahrzeug auf dem Parkplatz vor der Dienststelle der Bundespolizei ab und flüchtete unerkannt in Richtung Belgien. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb ergebnislos.

Als die Beamten das Fahrzeug in Augenschein nahmen, staunten sie nicht schlecht: Das rechte Vorderrad war, vermutlich in Folge eines Unfalls, komplett zerstört. Das Auto wies weitere erhebliche Beschädigungen auf, auch die Airbags hatten bei dem Unfall ausgelöst.

Beim Überprüfen des Kennzeichens stellten die Beamten fest, dass der Wagen bereits seit dem 10. November 2014 durch das Polizeipräsidium Aachen zur Sicherstellung ausgeschrieben war. Der Fahrzeughalter hatte der Polizei gemeldet, dass der Wagen durch unbefugtes Benutzen abhanden gekommen war.

Das Auto wurde zur Eigentums- und Beweissicherung sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeipräsidium Aachen übernommen.

Wer Hinweise zu dem möglichen Unfallhergang oder zu dem unbekannten Täter geben kann, kann diese über die kostenlose Hotline 08006888000 oder bei jeder Polizeidienststelle abgeben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert