Demo zu Hambacher Forst: Protest trifft auf Weihnachtstrubel

Von: Stephan Mohne
Letzte Aktualisierung:
13576327.jpg
Die Wilhelmstraße als Blech-Bremse – und das ist nicht die einzige: Ausgerechnet heute Nachmittag wird eine Demonstration zum Thema Hambacher Forst durch die Innenstadt ziehen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Maximale Aufmerksamkeit dürfte den Demonstranten garantiert sein. Vielleicht aber nicht so, wie sie sich das wünschen, sondern eher in Form von Wutausbrüchen und Hupkonzerten genervter Autofahrer. „Hände weg vom Hambacher Forst – Stoppt die Rodungen!“ lautet die Lösung, die sie in der Innenstadt vor sich her tragen wollen.

Und das nicht an irgendeinem Tag, sondern ausgerechnet heute. Die Stadt dürfte an diesem vorweihnachtlichen Einkaufssamstag bei vorhergesagtem Sonnenschein proppenvoll sein – inklusive ohnehin langer Blechschlangen, voller Parkhäuser und langer Wartezeiten.

Angemeldet hat die Demonstration die Partei Die Linke. Um 15 Uhr geht es am Elisenbrunnen los mit einer Auftaktveranstaltung. Dann setzt man sich in Bewegung.

Der Demonstrationsweg führt durch den Weihnachtstrubel: Kapuzinergraben, Kleinmarschier-straße, Schmiedstraße, Johannes-Paul-II.-Straße, Kockerellstraße, Annuntiatenbach, Neupforte (wo zu allem Überfluss auch die Weihnachtsmarktbusse shutteln), Mostardstraße, Großkölnstraße, Kurhausstraße, Peterstraße, Elisenbrunnen. Dort gibt es dann noch eine Schlusskundgebung. Um 18 Uhr soll alles beendet sein.

Igor Gvozden vom Parteivorstand sagt, dass der Termin bewusst gewählt wurde. Weil: „Das Thema ist äußerst wichtig.“ Er glaubt, dass „die Weihnachtsshopper Verständnis haben werden und unser Anliegen sogar begrüßen“. Gvozden rechnet mit 150 Teilnehmern. Bei der Polizei hieß es am Freitag, man werde die Demo „mit angemessenen Kräften“ begleiten.

Indes ist die Demonstration nicht der einzige Bremsklotz. Am Freitag teilte die Stawag mit, dass die Baustelle auf der Wilhelmstraße noch länger dauern wird, nämlich mindestens bis Mittwoch. Der Schaden durch den dortigen Wasserrohrbruch ist größer als vermutet. Der Parkstreifen im Bereich der Baustelle bleibt bis Januar gesperrt.

Dem zu befürchtenden Verkehrschaos wollen Stadt, Aseag, Apag und Märkte und Aktionskreis City indes heute zumindest ansatzweise mit einer Aktion in Sachen Park-and-Ride-Angebot entgegentreten. Die ersten 400 Autofahrer, die ab 10 Uhr einen der vier P+R-Plätze – Westfriedhof Vaalser Straße, Waldfriedhof Monschauer Straße, Jülicher Straße/Ecke Berliner Ring und Tivoli-Parkhaus – ansteuern und mit dem Bus weiterfahren, erhalten ein kostenloses Busticket für fünf Personen.

Keine Auswirkungen auf den Weihnachtseinkauf werden die Sperrungen für den ATG-Winterlauf haben, denn der wird erst am Sonntag gestartet. Deswegen wird die Hitfelder Straße am Kreuzerdriesch von 11.30 bis 12.15 Uhr, die Monschauer Straße am Parkplatz Pionierquelle von 11.40 bis 12.45 Uhr und die Eupener Straße am Pommerotter Weg von 11.45 bis 13.30 Uhr komplett gesperrt. Größere Probleme dürfte es dort erfahrungsgemäß kaum geben.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert