Dem Kaiser einfach die Schau gestohlen

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
königebild
Die neuen Hoheiten: Stadtprinz Michael Küchen mit Mutter Ute sowie Stadtkönig Diethelm Graf nahmen die Glückwünsche von Bezirksvorsteher Herbert Dondorf und Karlsschützen-Präsident Karl Heinz van Eisern entgegen. Foto: Martin Ratajczak

Aachen/Eilendorf. Diethelm Graf von der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Hahn ist der neue und damit 31. Stadtkönig von Aachen. Der 52-jährige Telekom-Mitarbeiter sei im Schützenwesen „kein unbeschriebenes Blatt”, betonte der Eilendorfer Bezirksvorsteher Herbert Dondorf bei der Überreichung der Stadtkönigskette.

OB Dr. Jürgen Linden hatte sie im vergangenen Jahr gestiftet und Kunibert Sack, Stadtkönig 2008, hatte sie bei einer Rom-Wallfahrt von Papst Benedikt segnen lassen.

Graf gehört mehreren Schützengesellschaften an, trägt aber die St.-Sebastianus-Uniform erst seit zwei Jahren. Bei 15 Königsbewerbern hatte er mit dem 222. Schuss den Vogel herabgeholt und damit seinem Nachschützen, dem Kaiser der Karlsschützengilde Alfred Defourny, die Schau gestohlen, auch noch Stadtkönig zu werden. Mit dem überraschenden Erfolg gerechnet hatte Graf nicht. „Als König muss man entweder alles mitmachen oder es ganz sein lassen”, erklärte er.

Beim Eröffnungsempfang im Rathaus dankte Karlsschützen-Präsident Karl Heinz van Eisern dem scheidenden OB und „Schützenbruder” Jürgen Linden für die 20-jährige Unterstützung, die Stiftung der Stadtprinzen- und neuen Stadtkönigskette sowie die Mithilfe bei der Errichtung der modernsten Schießanlage westlich des Rheins auf dem Foerberich.

Als scheidender Oberbürgermeister forderte Linden die Schützen auf, nicht nur Tradition und Brauchtum zu wahren, sondern auch dem Fortschritt gegenüber offen zu sein. „Wir müssen uns immer wieder auf neue Lebenslagen einstellen und die Spielregeln des Zusammenlebens überprüfen. Wir brauchen mehr Gemeinsinn, Solidarität und Gemeinschaft”, sagte er.

Hatte Familie Küchen beim diesjährigen Vogelschießen der St. Katharina-Schützen aus Forst bereits für Furore gesorgt, als Vater Hubert König und Sohn Michael Prinz wurden, so bewies Michael Küchen auch jetzt seine Klasse beim Stadtprinzenschießen. Bei 16 Bewerbern holte der 18-jährige Fachabiturient den Vogel mit dem 161. Schuss herab. Als erfolgreiche Sieger der Schießwettbewerbe konnte Präsident van Eisern weitere Schützen ehren.

Ehrenscheibe der Fahnenträger: Markus Bodden (Tellschützen), Ehrenscheibe der Präsidenten: Günther Kirsch (St. Apollonia, Eilendorf), Mannschaftsschießen der Vereinsmitglieder: 1. St. Apollonia, Eilendorf (nach Stechen), 2. St. Sebastianus, Eilendorf, 3. Karlsschützen sowie beim Stadtvergleichsschießen um eine Siegprämie von 250 Euro: 1. St. Apollonia, Eilendorf, 2. St. Sebastianus, Eilendorf, 3. St. Sebastianus, Hahn.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert