Aachen/Monschau - Das KuK zeigt 2015 spektakuläre Fotokunst

Das KuK zeigt 2015 spektakuläre Fotokunst

Von: Naima Wolfsperger
Letzte Aktualisierung:
9201639.jpg
Postum ein Star: Vivien Maier wurde regelrecht über Nacht berühmt, als ihr Nachlass zwangsversteigert wurde. Das KuK zeigt eine Auswahl ihrer Werke im Frühjahr 2015.

Aachen/Monschau. Als Geheimtipp kann man das Kunst- und Kulturzentrum (KuK) in Monschau vielleicht nicht mehr bezeichnen. Vielmehr werden hier Werke ausgestellt, die normalerweise in den großen Kunstmetropolen der Welt zu finden sind.

Berlin, Barcelona, Dublin, Montreal, New York, Sao Paulo, Tel Aviv und Monschau – was im ersten Moment überrascht, wird deutlich wenn es um das Ausstellungsjahr 2015 geht. Das zweite Jahr in Folge wird die Kunstsaison im KuK mit der „World Press Photo“-Ausstellung eingeleitet. Die besten Pressefotos 2014 werden weltweit ausgestellt und haben bereits mehrere Millionen Besucher angelockt. Nach Monschau zog es letztes Jahr etwa 2500 Menschen für die Ausstellung.

„The Photographers“

Mit den Ausstellungen 2015 etabliert sich das KuK als Museum für Fotografie. „Das war nicht beabsichtigt“, erklärt KuK-Leiterin Dr. Nina Mika-Helfmeier, die die Ausstellungen, seit der Öffnung des Zentrums 2002, organisiert, „das hat sich so ergeben“. Mika-Helfmeier freut sich besonders, da sie, neben exklusiven Ausstellungen aus Berlin und New York, dieses Jahr auch ein eigens erarbeitetes Projekt präsentieren kann: „The Photographers“. In den letzten zwei Jahren konnte sie eine Kooperationen mit fünf Galerien, zwei Museen und um die acht privaten Sammlern eingehen. Das Ergebnis wird eine Ausstellung mit voraussichtlich 100 Arbeiten, die „die ganze Vielfalt der Fotografie“ illustrieren sollen. Darunter sind Größen wie Anton Corbijn, Annegret Soltau, Helmut Newton und Hermann Landshoff. Weitere Künstler seien noch im Gespräch, freut sich Mika-Helfmeier, „die kann und werde ich aber noch nicht verraten.“

Während es um die „The Photographers“ Ausstellung noch geheimnisvoll bleibt, so sind andere schon sehr konkret. Ab Februar werden Arbeiten des türkischen Künstlers Ara Güler präsentiert. Der Fotograf, geboren 1928 in Istanbul, benötigt weder Digitalfotografie, noch Nachbearbeitung. Güler arbeitete als Nahost-Korrespondent, wobei er unter anderem für „Time Life“ oder den „Stern“ tätig war. Er widmete sich mit viel Leidenschaft seiner Heimatstadt Istanbul und porträtierte eine Vielzahl an Prominenten, wie Alfred Hitchcock und Pablo Picasso. Unter anderem erhielt Güler 1999 in der Türkei die Auszeichnung „Fotograf des Jahrhunderts“.

Einblicke ins New York der 20er

Seine Bilder leben von dem genauen Blick und dem richtigen Fingerdruck am Auslöser. Das Ergebnis wirkt fast wie zufällig aufgenommen – wie ein glücklicher Schnappschuss. Seine Istanbulfotografien von 1969 bis 2005 sowie seine Porträtgalerie werden momentan in Berlin ausgestellt, im idyllischen Monschau dann ab Februar.

Über die Kooperation mit der Galerie Howard Greenberg, in New York, konnte Mika-Helfmeier die Vivien-Maier-Ausstellung gewinnen. Maiers Fotografie wurde vom Spiegel als eine „der spektakulärsten Entdeckungen in der Geschichte der Fotografie“ bezeichnet. Maier wurde 1926 in New York geboren, 2009 starb sie in Chicago. Sie arbeitete als Kindermädchen, als Fotografin wurde sie zu Lebzeiten aber nicht bekannt. Tausende von Negativen und teilweise sogar unentwickelten Filmrollen wurden 2009 nach ihrem Tod zwangsversteigert. Geradezu über Nacht wurde sie nach der Versteigerung in Fach- und Sammlerkreisen bekannt.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass sie zu Lebzeiten versucht hätte ihre Bilder zu verkaufen, sie fotografierte aus Leidenschaft. In der Ausstellung ab April verleiht diese Leidenschaft den Besuchern Einblicke in die Lebenswelt von New York und Chicago in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Ausstellungsjahr 2015 endet dann mit einer Premiere: KuK-Leiterin Mika-Helfmeier konnte mit Jürgen Klauke einen ihrer persönlichen Lieblingskünstler gewinnen. Dieses Jahr in einer erstmaligen gemeinsamen Ausstellung mit der Fotografin Gina Lee Felber.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert