Das Da Theater: Vom Kinderzimmer in den fernen Orient

Von: Eva Onkels
Letzte Aktualisierung:
15619363.jpg
Erst im Klassenzimmer, dann geht es in die Orient: Die vier Schauspieler des Das Da Theater erwecken "Lippels Traum" zum Leben. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. 500 Vorstellungen gibt das Das Da Theater jedes Jahr, 300 davon richten sich explizit an Kinder. Jedes Jahr erreicht das Theater insgesamt 30.000 Kinder aus der gesamten Städteregion – eine stattliche Zahl. Viele kleine Zuschauer möchte das Das Da auch ab Samstag, 4. November, begeistern, und zwar mit „Lippels Traum“.

Das Stück basiert auf dem gleichnamigen Roman von Paul Maar aus dem Jahre 1984. Philipp, genannt Lippel (Maciej Bittner), muss eine Woche ohne seine Eltern, aber unter Aufsicht der strengen und gemeinen Frau Jakob (Julia Alsheimer) zurechtkommen. Schon am ersten Abend nimmt Frau Jakob ihm sein geliebtes Märchenbuch weg – und das, obwohl Lippel nicht einmal weiß, wie die Geschichte, die er gerade gelesen hat, ausgeht.

Kurzerhand beginnt er, die Geschichte von Prinz Asslam (Ali Marcel Yildiz), der sieben Tage schweigen muss, zu Ende zu träumen. Und dann sind da noch Hamide (Angela Ahlheim) und Arslan (ebenfalls: Ali Marcel Yildiz), die beiden neuen Mitschüler, deren Schicksal anscheinend mehr mit Lippels Traum zu tun hat, als er zunächst denkt.

Vier Darsteller in insgesamt 17 Rollen erwecken Lippels Traum zum Leben. Besonders gut gelungen ist das Bühnenbild von Frank Rommerskirchen. Wie die Seiten eines Buches blättern die Darsteller selbst von Szene zu Szene. Der Fluss der Erzählung wird nicht unterbrochen. Von der Schulklasse geht es in das Zimmer der krimibegeisterten und freundlichen Nachbarin Frau Peschke (Angela Ahlheim), von dort in Lippels Schlafzimmer und dann wieder in den fernen Orient zu Prinz Arslan und dem Weisen Iskander (ebenfalls Maciej Bittner).

Bei den „Probenkindern“ kam das Stück bereits gut an. Tom Hirtz, künstlerischer Leiter und Dramaturg des Das Da Theaters, sei es wichtig, dass die Kinder verstehen, was auf der Bühne passiert. Daher waren während der sechswöchigen Probenzeit immer wieder Kinder anwesend, deren Meinung mit in die Arbeit einfloss. Das Ergebnis ist ein kindgerechtes, spannendes Stück.

„Paul Maar ist ein Mut-Mach-Autor“, sagen Hirtz und Regisseur Achim Bieler. „Lippels Traum“ ist – ähnlich wie Paul Maars bekanntester Roman über das Sams – ein zeitloses Stück. Untermalt wird das rund 60 Minuten dauernde Stück von Musikstücken. Die Texte schrieb Achim Bieler, die Musik stammt von Christoph Eisenburger.

Und auch wenn die Kostümwechsel hinter der Bühne rasend schnell gehen müssen und es deshalb schon mal stressig werden kann, sind die Schauspieler sich einig, als ein Kind während der Proben fragt, ob sie denn Spaß an ihrer Arbeit hätten: „Natürlich“ lautet die glasklare Antwort.

Sieben Aufführungen gibt es in den Räumlichkeiten des Das Da Theaters, danach geht das Schauspiel auf Tour durch verschiedene Schulen in der Städteregion. Das Angebot werde seitens der Schulen sehr gut angenommen, sagte Hirtz. Einige Termine seien im kommenden Jahr allerdings noch frei.

Infobox: „Lippels Traum“ feiert am Samstag, 4. November, um 14.30 im Das Da Theater, Liebigstraße 9, Premiere. Weitere Vorstellungen gibt es am 5., 18. und 19. November sowie am 2. und 3. Dezember. Beginn ist jeweils 14.30 Uhr. Für den 19. November und den 3. Dezember sind nur noch einige wenige Restkarten erhältlich. Der Eintritt kostet 8,50 Euro für Kinder und 13,00 Euro für Erwachsene. Schulen können sich unter Telefon 161855 oder per Mail an kindertheater@dasda.de melden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert