Aachen - Das Da Theater: Findus zieht um ins Plumpsklo

Das Da Theater: Findus zieht um ins Plumpsklo

Von: Ricarda Timm
Letzte Aktualisierung:
11212660.jpg
Wer zuviel hopst, muss umziehen: Das Pettersson-und-Findus-Stück im Das Da Theater begeistert Kinder und Eltern. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Im Das Da Theater herrscht am aufgeregte Stimmung: „Pssssst, es geht los“, raunt es durch die Reihen. Denn vorne auf der Bühne sieht man sie schon: Findus und Pettersson. Die beiden Helden des Nachmittags liegen seelenruhig in ihren Betten und schlafen.

Bis Findus viel zu früh aufwacht, hellwach ist und auf seinem Bett, dem „besten Trampolin der Welt“, herumhopst und Krach macht. Zum Leidwesen seines „Alten“ Pettersson, der sich gequält das Kopfkissen über die Ohren zieht. Dabei hatte Findus doch versprochen, morgens leise zu sein. Aber daran kann er sich jetzt leider nicht mehr erinnern.

Vor Wut rutscht Pettersson ein Ultimatum heraus: „Entweder Du lässt das Hopsen oder Du musst ausziehen“, sagt er zu Findus. Wider Erwarten entscheidet der sich gut gelaunt für den Auszug und Pettersson muss sich auf die Suche nach einem geeigneten Haus für seinen Freund machen. Kurzerhand wird das alte Plumpsklo umgebaut, die Hühner, mit denen Findus nach wie vor auf Kriegsfuß steht, werden ausrangiert – und Findus kann einziehen.

So beginnt die jüngste Geschichte der beiden Freunde desberühmten Kinderbuchautors Sven Nordqvist. Und sie zieht alle Kinder und ihre Eltern in den Bann. Das liegt auch an den beiden Darstellern Lina Kmiecik, die als Findus über die Bühne hüpft wie ein junger Kater, und Wolfgang Kramer, der den „Alten“ so authentisch spielt, dass er den Büchern entsprungen sein könnte.

Doch auch das Bühnenbild von Frank Rommerskirchen und die Kostüme von Anne Heinz und Michaela Gabauer sind so detailgetreu an die Bücher angelehnt, dass auch deren Kenner erstaunt sind. Höhepunkte des Stückes sind vor allem auch die Lieder des Pianisten Christoph Eisenburger, die locker und fröhlich leicht von einer Szene zur folgenden überleiten und zum Zuhause-Nachsingen im Programmheft zum Stück noch einmal abgedruckt sind.

Die Premiere am Samstag war restlos ausverkauft, manche Kinder, die das Stück bereits bei den Proben sehen durften, waren noch einmal gekommen und waren genauso begeistert wie schon zuvor. Auch alle regulären November- und Dezembertermine sind bereits seit Wochen ausverkauft.

Doch das Das Da Theater hat reagiert: am 28. November wurde um 16.30 Uhr ein Zusatztermin eingerichtet. Karten dafür gibt es wie immer im Theaterbüro (Telefon 0241- 161688) oder im Buchladen Pontstraße 39 (Telefon 0241-28008). Wer dafür auch keine Karten mehr bekommen hat, soll nicht verzagen, denn je nach Erfolg des Zusatztermins will das Das Da Theater noch weitere einrichten. „Unser Bestreben ist es, dass jeder der das Stück sehen will, auch eine Karte bekommt“, so Intendant Tom Hirtz.

Zusätzlich kann das Stück bis einschließlich Juli als mobiles Theaterstück vormittags von Grundschulen und Kindertagestätten und Kindergärten gebucht werden (Telefon 0241-161855).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert